Fr, 19. Juli 2024
Close

20 Jahre Kita „Reggio Emilia“ – Ein buntes Sommerfest zum Jubiläum

Die Kita „Reggio Emilia“ feierte 20 Jahre mit einem bunten Sommerfest, voll von Spielen, Schatzsuche und Kinderprogramm. Ein Highlight: die selbstgestaltete Steinschlange Emilia.

Avatar-Foto
  • Veröffentlicht Juni 3, 2024
Kulturdezernent Silvio Horn, Kita gGmbH-Geschäftsführerin Anke Preuß, Kita Leiterin Maria Böckmann und Stadtpräsident Sebastian Ehlers beim Gruppenfoto zum 20. Jahrestag der Kita „Reggio Emilia“. Foto: maxpress
Kulturdezernent Silvio Horn, Kita gGmbH-Geschäftsführerin Anke Preuß, Kita Leiterin Maria Böckmann und Stadtpräsident Sebastian Ehlers beim Gruppenfoto zum 20. Jahrestag der Kita „Reggio Emilia“. Foto: maxpress

Am 31. Mai feierte die Kita „Reggio Emilia“ der Kita gGmbH ihr 20-jähriges Bestehen mit einem großen Geburtstagssommerfest. Die Veranstaltung begann mit Grußworten von Stadtpräsident Sebastian Ehlers, Kulturdezernent Silvio Horn, Kita gGmbH-Geschäftsführerin Anke Preuß und Kita-Leiterin Maria Böckmann, die den Startschuss für eine fröhliche Feier mit zahlreichen Aktivitäten und Gästen gaben.

„Reggio Emilia heißt, möglichst vieles von draußen nach drinnen zu holen, also den Kita-Alltag mit vielen Partnern zu gestalten“, erklärte Maria Böckmann, die seit 2010 in der Kita arbeitet und diese seit dem 1. August 2017 leitet. Getreu diesem Ansatz wurde das Sommerfest zu einem vielfältigen Erlebnis: Die Freiwillige Feuerwehr Warnitz brachte mit Spritzübungen und Fahrten im Feuerwehrfahrzeug Kinderaugen zum Leuchten. Die Schminkklasse der Ecolea-Schule verwandelte die Gesichter der Kleinen in leuchtende Kunstwerke. Besonders beliebt war der Flechtstand des Friseursalons JB Hair aus Friedrichsthal, der mit kunstvollen Zöpfen und außergewöhnlichen Flechtfrisuren begeisterte. Ein Ballonkünstler und Bauchredner sorgte für Lacher und amüsante Momente.

Beim anschließenden Fest formte Bauchredner Eddy Steinfatt lustige Ballonfiguren, Foto: maxpress
Beim anschließenden Fest formte Bauchredner Eddy Steinfatt lustige Ballonfiguren. Foto: maxpress

Ein Highlight für die Kinder war die Schatzsuche. Bereits einen Tag zuvor hatte sich der Sandkasten in eine Schatzkiste voller glitzernder Kostbarkeiten verwandelt. „Ich habe einen Brillanten gefunden“, rief ein Kind begeistert, während ein anderes „Oh, ein Diamant“ entdeckte. Die glitzernden Funde wurden stolz in die Luft gehalten.

Zur Feier des Tages führten die Kinder ein eigenes Programm auf. Sie präsentierten den Friedrichsthaler Kindergarten-Boogie, tanzten eine speziell für das Fest einstudierte Choreografie und besangen ihre eigens kreierte Steinschlange Emilia. Diese bunte Schlange aus bemalten Steinen fand vor der Kita ihren Platz und wurde von den Gästen weiter verlängert. Die Idee dazu hatten die Kinder selbst auf einer Wünschewand gesammelt. „Uns war wichtig, die Kinder an der Organisation des Festes zu beteiligen. Nicht alle, aber viele Wünsche haben wir berücksichtigt, zum Beispiel die Hüpfburg oder auch die Schatzsuche. Die Pfefferkuchenhäuser heben wir uns für die Weihnachtszeit auf“, sagte Maria Böckmann schmunzelnd.

BU2: Die Kita-Kinder überraschten die Gäste mit einem bunten Programm aus Musik, Tanz und Gesang, Foto: maxpress
Die Kita-Kinder überraschten die Gäste mit einem bunten Programm aus Musik, Tanz und Gesang. Foto: maxpress

An den Bastelständen gab es viel zu werkeln und zu gestalten, während bunte Seifenblasen durch die Luft schwebten. Kleine Entdecker bauten konzentriert Jenga-Türme und Stärken konnten sich die Gäste bei Kuchen, Waffeln, Bratwurst und Popcorn. Auch für ruhige Momente war gesorgt: Mit „Vorleseoma“ Sybille Twardokus und „Plattdeutsch-Opa“ Dieter Sievers verbrachten die Kinder gemütliche Minuten. „Einmal pro Monat kommen auch unsere Senioren aus dem Seniorenbüro und experimentieren mit den Kindern“, ergänzte Maria Böckmann.

Ein Chronikraum mit Bilderwänden, Plakaten und Zeitungsartikeln ließ die 20 Jahre seit der Eröffnung der Kita am 1. Juni 2004 Revue passieren. Besonders hervorgehoben wurde der Anbau der Kita, der im Herbst 2018 fertiggestellt wurde und die Kapazität nahezu verdoppelte.

Die kleine Prinzessin hatte sich für das Geburtstagssommerfest besonders hübsch gemacht, Foto: maxpress
Die kleine Prinzessin hatte sich für das Geburtstagssommerfest besonders hübsch gemacht, Foto: maxpress

„Unser Geburtstagsgeschenk haben wir schon gestern bekommen – einen Walnussbaum von unserem Vermieter, den Stadtwerken. Er ist schon eingepflanzt“, erzählte Maria Böckmann. „Das größte Geschenk sind allerdings unsere Kinder – jedes hat 100 Sprachen, jedes ist gut so, wie es ist. Und so freuen wir uns auf viele weitere Jahre mit Lachen, manchmal auch mit Tränen, und vielen Momenten, die zum Staunen und Forschen einladen“, fügte sie hinzu.

Avatar-Foto
Written By
Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal. Kontakt: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert