30 junge Musiker spielten auf zum Tanz mit alter Musik

 

Beim Kinder- und Familienfest „SchallPlatte“ in der Schweriner Astrid-Lindgren-Schule stehen beim 3. Familienkonzert 30 Mädchen und Jungen auf der Bühne und zeigen oder besser spielen unter Leitung von Victorita Condoi ihr Können. Sie machen das mit Begeisterung und sie machen das toll. Die Kinder zwischen 8 und 15 Jahren gehören zum „Projekt-Orchester“ der Musik- und Kunstschule ATARAXIA. Sie spielen normalerweise nicht gemeinsam. Auf diesen Tag haben sie sich aber gut vorbereitet, erst allein oder in keinen Gruppen mit ihren Lehrkräften und dann drei Tag lang im Projekt-Camp in Lützow. Das Ergebnis kann sich hören und sehen lassen. Volkslieder aus der Ukraine, Israel auch ein arabisches Stück bringen 20 der fast 100 Zuhörer auf die Beine. Sie tanzen unter Anleitung ein „Tampet“. Diese Art des bäuerlichen gesellschaftlichen Gruppentanzes war im 18. und 19. Jahrhundert auch in Mecklenburg-Vorpommern sehr verbreitet. Der Name geht zurück auf das französische „tempȇte“ (Ungewitter)

Es sind die 24. Tage Alter Musik in Schwerin, 1995 erstmals von einer Hand voll Enthusiasten veranstaltet. Die Idee: Kinder, Jugendliche und Erwachsene an die Musik der Renaissance und des Barock und somit an die Wurzeln unserer europäischen Musikkultur heranzuführen – sie also für die sogenannte Alte Musik zu begeistern. Für das Projekt-Orchester hat das auf jeden Fall geklappt.

Sie möchten einmal Alte Musik hören:
Heute, Sonntag, 07.04.2019, ist das möglich:

  • Musikalischer  Gottesdienst 10:00 Uhr, St. Paulskirche, Am Packhof 8, Eintritt: frei
  • Abschlusskonzert: „Der sterbende Heiland“ von Johann Wilhelm Hertel, 1764, 18:00 Uhr, St. Paulskirche, Am Packhof 8 Eintritt: 15/12 € Abendkasse

Das Programm: www.tage-alter-musik-schwerin.de

Fotos: Carl Otte

 

Carl Otte

Carl Otte ist freier Mitarbeiter der Digitalzeitung Schwerin-Lokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.