Geplatzte Goeke-Ansiedlung: Linke weist Vorwürfe von CDU und SPD zurück

Der Chef der Linksfraktion in Schwerin, Henning Foerster, hat sich nach dem Goeke-Rückzug nun zu den Vorwürfen aus Richtung CDU und SPD gegen seine Fraktion geäußert.

Geplatzte Goeke-Ansiedlung: Linke weist Vorwürfe von CDU und SPD zurück

Der Chef der Linksfraktion in Schwerin hat sich nach dem Goeke-Rückzug nun zu den Vorwürfen aus Richtung CDU und SPD gegen seine Fraktion geäußert.

Goeke-Absage: UB-Fraktionschef Horn kritisiert Umgang mit Schweriner Investoren

Nachdem der Lübecker Investor Goeke nun offiziell seinen Rückzug von seinen Investitionsplänen in Schwerin erklärt hat, kommen kritische Stimmen aus der Stadtvertretung. Für die Unabhängigen Bürger (UB) war die Entscheidung für Goeke von Anfang an eine Fehlentscheidung.

Goeke-Absage: UB-Fraktionschef Horn kritisiert Umgang mit Schweriner Investoren

Nachdem Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD) am vergangenen Montag den Rückzug des  Lübecker Investor Goeke verkündet hat, kommt nun die erste Kritik aus der Stadtvertretung am Umgang mit den Schweriner Investoren in Zusammenhang mit dem Grundstück in der Güstrower Chaussee. „Das war keine Sternstunde der Verwaltungskunst, wie hier mit lokal erfolgreich agierenden Unternehmern umgegangen wurde. Da […]

Roboterunternehmen Goeke gibt Schwerin den Laufpass

Seit gestern ist es offiziell: Die Roboterfirma Goeke hat der Landeshauptstadt den Laufpass gegeben. Die Ansiedlung in der Güstrower Chaussee ist damit hinfällig.

Roboterunternehmen Goeke gibt Schwerin den Laufpass

Was eigentlich schon hinter vorgehaltener Hand gesprochen wurde, machte Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD) gestern Abend auf der Sitzung der Schweriner Stadtvertretung öffentlich: Der Roboterbauer Goeke hat einen Rückzieher gemacht. Die Ansiedlung auf dem  Gelände des ehemaligen Straßenbauamtes an der Güstrower Chaussee wird es nicht geben. Wie Badenschier den Stadtvertretern mitteilte, habe die IBG Goeke Technology Group […]

Entscheidung gefallen: Stadtvertretung macht Goeke den Weg frei

Gestern Abend wurde in der Stadtvertretung über die Unterstützung der Bebauungspläne in der Güstrower Straße abgestimmt. Erwartungsgemäß entspann sich darüber einer heiße Debatte.

Entscheidung gefallen: Stadtvertretung macht Goeke den Weg frei

  Erwartungsgemäß wurde es in der Stadtvertretung gestern Abend eine heiße Debatte um die Ansiedlung der Roboterfirma Goeke Technologie Group. UB-Fraktionschef Silvio Horn sprach daher schon gleich am Anfang davon, dass die „Entscheidung die Stadtvertretung spalten“ würde. Vor allem kritisierte der Stadtvertreter gestern Abend die Art und Weise des Entscheidungsprozesses. „Über Entscheidungen muss offen und […]

Geschäftsführer Goeke stellt Investitionspläne in geschlossenem Kreis vor

Am 8. März wird Matthias Goeke die Ansiedlungspläne seines Unternehmens in Schwerin in einer geschlossenen Runde der Fraktionsvorsitzenden vorstellen. Die UB-Fraktion kritisiert dieses Verfahren und spricht von "Hinterzimmerpolitik von Land und Stadtspitze".

Geschäftsführer Goeke stellt Investitionspläne in geschlossenem Kreis vor

  Am 8. März wird der Geschäftsführer der  Unternehmensgruppe IBG Goeke Technology Group, Matthias Goeke den Fraktionsvorsitzenden der Fraktionen in der Schweriner Stadtvertretung seine Investitionspläne vorstellen. In einer geschlossenen Runde möchte der Unternehmer erläutern, welche Investitionspläne er in der Landeshauptstadt hat. Die Goeke Gruppe macht den Kauf eines Seegrundstücks zur Bedingung dafür, dass das Unternehmen hier […]

Marina-Beschluss: UB fordern mehr Engagement von Badenschier

Die Unabhängigen Bürger (UB) fordern von Oberbürgermeister Badenschier mehr Engagement für die Umsetzung des Marina-Beschluss ein.

Marina-Beschluss: UB fordern mehr Engagement von Badenschier

Ende Oktober hatte die Stadtvertretung einen Grundsatzbeschluss zur Errichtung einer Marina mit Wassertankstelle am Ziegelaussensee gefasst. Es waren vor allem die Unabhängigen Bürger, die sich für eine Marina am Ziegelsee stark gemacht. Nachdem das Technologieunternehmen Goeke der Stadt abgesagt hatte, lenkten auch andere Fraktionen auf die Marina-Linie um.    Land tritt auf die Bremse   […]

UB und Linke wollen Grundsatzbeschluss zu maritimer Infrastruktur am Ziegelsee

Die Unabhängigen Bürger und die Linke haben einen Antrag für die kommende Stadtvertretersitzung angekündigt, der die Errichtung eines Maritimen Zentrums in Schwerin beschließen soll.

UB und Linke wollen Grundsatzbeschluss zu maritimer Infrastruktur am Ziegelsee

  Mit einem gemeinsamen Antrag zur kommenden Sitzung der Stadtvertretung starten die Stadtfraktionen von UNABHÄNGIGE BÜRGER und LINKE einen erneuten Vorstoß, um ein Maritimes Dienstleistungszentrum mit Wassertankstelle für Schwerin zu schaffen. Hintergrund ist die Absage des Lübecker Investors Goeke, der dort eine Industrieansiedlung und Wohnungsbau umsetzen wollte, dann aber unerwartet absprang. Nach den Vorstellungen von […]

Lübecker Roboterfirma darf in in Schwerin investieren

Lübecker Roboterfirma darf in in Schwerin investieren

Der Weg für das Lübecker Unternehmen Goeke Gruppe ist seit Montag frei. Die Roboterfirma darf in Schwerin investieren. Das hat Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD) entschieden. Der Investor, die Goeke Gruppe, will direkt am Ziegelsee ein Technologiezentrum für mehrere Millionen Euro bauen.   Beschwerde bei Kommunalaufsicht   Schon im April hatte eine knappe Mehrheit in der Stadtvertretung sich mit 21 […]

Linksfraktion unterstützt maritimes Konzept für die Güstrower Straße

Die Linksfraktion favorisiert in der Diskussion um die zukünftige Nutzung des Geländes in der Güstrower Straße das maritime Konzept.

Linksfraktion unterstützt maritimes Konzept für die Güstrower Straße

In der Diskussion um die Nutzung des Geländes in der Güstrower Straße hat die Linksfraktion nun für sich eine Entscheidung getroffen. Die Fraktion wird die Ansiedlung einer Wassertankstelle unterstützen. Damit spricht sich die Fraktion gegen die Ansiedlung des Unternehmens Goeke Technology Group auf dem Gelände aus. „Die Leidenschaft mit der die Debatte zum pro und contra der […]

Politik sieht bei Ansiedlung Güstrower Straße mehr Redebedarf

Nachdem am vergangenen Montag ein Antrag zur Ansiedlung des Unternehmens Goerke Technology Group von der Stadtvertretung in die Ausschüsse verweisen wurde, ist eine Diskussion über den Umgang mit Investoren entbrannt.

Politik sieht bei Ansiedlung Güstrower Straße mehr Redebedarf

Eigentlich sollte alles am Montag in der Sadtvertretersitzung ganz schnell gehen. Die SPD hatte einen Antrag eingebracht, in dem die geplante Ansiedlung des Technologiekonzerns Goerke Technology Group von der Stadtvertretung begrüßt werden sollte. Weiter – so der Antrag der SPD – sollte Oberbürgermeister Rico Badenschier , alle planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Standort Güstrower Straße zur Ansiedlung des Investors […]