Afrika-Tag findet wieder in Schwerin statt

Nach einer Pause von zwei Jahren wird es am 20.08.2022 im Schleswig-Holstein-Haus wieder einen Afrika-Tag in Schwerin geben.

Gambia, Ghana, Kenia, Mozambique, Namibia, Togo, Uganda, Tanzania. 54 Staaten Afrikas sind Mitglied der Vereinten Nationen.  In einigen dieser Staaten engagieren sich Schwerinerinnen und Schweriner in unterschiedlicher Weise. Dort geht es um die Unterstützung befreundeter Kirchengemeinden, hier um ein Müll-Recycling-System und an einem anderen Ort um den Bau einer Ausbildungswerkstatt oder einer Schule. Immer jedoch geht es um die Begegnung mit Menschen.

Miteinander ins Gespräch kommen

So ist es auch am Schweriner Afrika-Tag am 20. August 2022. Im Schleswig-Holstein-Haus treffen sich Menschen aus verschiedenen Regionen Afrikas und Mecklenburg-Vorpommerns und freuen sich auf Gäste von nah und fern.

Zwischen 17 und 21 Uhr gibt es die Gelegenheit miteinander in Gespräch zu kommen. Gerne können auch Fragen gestellt werden.  Oder vielleicht in ein ROLEX  beißen? Rolled Eggs – ein Art Pfannkuchen aus Uganda? Oder einmal ein traditionelles Kleidungsstück aus Ghana oder Togo anzuprobieren? Das Angebot an Leckereien und Informationsständen ist vielfältig.

Flohmarkt um afrikanische Produkte zu erwerben

Hübsche Kleinigkeiten aus Ost- und Westafrika gibt es auf dem Flohmarkt. Die Kleinen können auf eine Mini-Torwand schießen und sich mit Lea Spiegel vom “Dein Ball für Namibia e.V.” über die Unterstützung junger Fußballspieler beim Swakopmund Sport Club unterhalten. Und die Großen dürfen eine Runde auf einem AFRICROOZE-E-Bike drehen, das speziell für den Transport von Waren und Personen auf den Straßen Afrikas entwickelt wurde.

Auf dem Programm stehen abwechslungsreiche Live-Musik, eine Modenschau, eine Diskussion zum Thema “ „Ernährungssicherung – Landwirtschaftsberatung in Zeiten des Klimawandels in Westafrika“.

Die Organisatoren des Tages würden sich über einen regen Besuch freuen.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.