Alle Gärtner auf die Bäume

Obstbaumschnittseminar im Freilichtmuseum Schwerin-Mueß. In jedem Sommer macht sich in den Gärten große Vorfreude breit. Endlich können Kirschen Äpfel, Birnen, Quitten und Pflaumen geerntet werden.

Mirko Lunau auf dem Baum Foto: Freilichtmuseum Schwerin-Mueß

Fast nichts mussten die Hobbygärtner dafür tun. Die Bienen, die Sonne, der Regen regelten alles von ganz allein. Doch irgendwann muss jeder Gartenfreund einmal ran… an den Baumschnitt. Was sich brutal anhört und Vielen zu kompliziert erscheint, ist aber notwendig, wenn die Ernte auch in Zukunft reichhaltig bleiben soll.

Deshalb bietet das Freilichtmuseum Schwerin-Mueß auch in diesem Jahr einen Kurs für den Obstbaumschnitt an. Vom 22. bis 24. März können Hobbygärtner von dem erfahrenen Demeter-Imker und zertifizierten Obstbaumpfleger Mirko Lunau eine Menge lernen. Lunau bewirtschaftet selbst rund 150 Hochbaum-Obstbäume und schneidet zudem mehrere hundert Bäume für Gemeinden, öffentliche Einrichtungen und Privatleute in der Schweriner Region. Grundlage seiner Technik ist die sogenannte Oeschberg-Methode, die zu einem stabilen Baumgerüst, einem ausgewogenen Verhältnis von Holz und Frucht und einer hervorragenden Fruchtqualität führt.

Kursteilnehmer können neben den theoretischen Grundlagen zu Pflanzung, Sortenwahl, Wachstumsgesetzen, Schnitttechniken, Werkzeugen und Sicherheit vor allem praktische Erfahrungen sammeln. Auf dem Gelände des Freilichtmuseums stehen viele Obstbäume, die zwei Tage lang von den Hobbygärtnern in Zweier-Gruppen beschnitten werden können. Von der Mueßer Ernte können im Sommer viele Museumsbesucher probieren, wenn es wieder leckeren Apfelsaft und köstlichen selbst gebackenen Kuchen im Museumscafé gibt.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.