Alte Laptops und Tablets für einen guten Zweck

Sie kommen in die Jahre. Laptops, eBook Reader, Tablet-PCs sind technisch schnell überholt und werden durch ein neues Gerät ersetzt. Aber wohin mit dem alten Gerät?

Roland Kotte (li) vom Computer Studio Schwerin freut sich über eine Spende von Viktor Michelis (re)
Foto: Carl Otte

Etwa 22 Millionen ausrangierte Laptops und Co. liegen in deutschen Unternehmen und Haushalten herum und werden nicht mehr verwendet. Elektroschrott im Schrank. Häufig weiß man nicht wohin damit und zum Wegwerfen sind sie noch zu schade.

„Es wäre doch gut, wenn die Geräte noch einmal zum Einsatz kommen und sogar vielleicht Schulkindern beim Lernen helfen.“ , denkt so manche einer. Genau dafür sorgt der gemeinnützige Verein „Labdoo.org e.V.“ seit 2013 in Deutschland und der Welt. „Labdoo“ unterstützt damit auch die Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung.

Was zunächst als Initiative zur Hilfe von Schule und Ausbildungswerkstätten in den ärmeren Ländern begann, ist seit Beginn der Coronapandemie auch in Deutschland sehr gefragt. Täglich erreichen den Vereinsgründer Ralf Hamm mehrere Anfragen deutscher Schulen, die Hardware für ihre Schülerinnen und Schüler brauchen.

Jedes achte Gerät verbleibt in Deutschland

 

Und so läuft es: „Labdoo“ sammelt, gebrauchte, ungenutzte Geräte von Privatpersonen oder Betrieben. Diese werden dann überprüft und aufbereitet. Mit Lubuntu (einem Betriebssystem von LINUX) sowie lizenzfreier Lernsoftware gehen sie dann auf die Reise. Bildungseinrichtungen, können einen Antrag stellen und werden dann beliefert. Wenn das Vorratslager es hergibt, dann geht das schnell. Manchmal braucht es etwas Geduld. Das Ganze ist für die Empfänger kostenlos.

Insgesamt sind seit Projektbeginn weltweit bislang 23.991 Spenden zu eingegangen, von denen 574.540 Nutzer an 1.850 Schulen in 137 Ländern profitiert haben. Jedes achte Gerät blieb davon in Deutschland. Aktuell verhilft Labdoo benachteiligten Schülerinnen und Schülern zu digitalen Endgeräten, damit diese am Distanzlernen in Coronazeiten teilhaben können.

Ohne viele Helferinnen und Helfer ginge das nicht. In Deutschland sind rund 300 ehrenamtlich dabei, weltweit sind es sogar 4.000. Auch in Schwerin hat „Labdoo“ Unterstützer.

In Schwerin kooperieren Dima Tsatskis von Perfectum Computersysteme in der Goethestraße und Roland Kotte vom Computer-Studio Schwerin in der Friedrichstraße mit dem gemeinnützigen Verein Labdoo.org e.V.. Beide Geschäfte nehmen gebrauchte Laptops, eBook Reader und Tablet-PCs entgegen und bereiten die Geräte für den Versand vor.

 

Computer-Studio-Schwerin
Roland Kotte
Friedrichstraße 13
19055 Schwerin

Perfectum Computersysteme  
Dima Tsatskis
Goethestraße 27
19053 Schwerin

Labdoo.org e.V.
Ralf Hamm
www.labdoo.de

Carl Otte

Carl Otte ist freier Mitarbeiter der Digitalzeitung Schwerin-Lokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.