Alternative Anlageformen in Zeiten niedriger Zinsen

 

Im Angesicht der niedrigen Zinsen, die derzeit für Kapitalanlagen gegeben werden, suchen immer mehr Durchschnittsbürger nach Alternativen zu Sparbuch, Festgeld, Bausparen, Lebensversicherung und Co. Das Thema Geldanlage ist dabei für fast jeden ein Thema, welches durch die sich abzeichnende Rentenentwicklung zukünftig noch wichtiger wird. Welche alternativen Anlageformen gibt es also und was sollte man allgemein beim Anlegen beachten?

Individuelle Bedürfnisse müssen berücksichtigt werden

Zunächst einmal muss die Geldanlage zu den eigenen Ansprüchen passen. Allgemein unterscheidet man zwischen den genannten klassischen Geldanlagen, Immobilien, Wertpapieren, Sachwerte und besondere Anlageformen. Welche Form am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt, hängt unter anderem von der persönlichen Risikobereitschaft und dem Anlagewert ab.

Immobilien

Da sich der materielle wert eines Gebäudes kaum ändert, ist eine Anlage in Form von Immobilien vergleichsweise sicher. In der Regel ist diese Investition jedoch mit relativ hohen Kosten verbunden. Wer kein ganzes Haus oder eine Eigentumswohnung finanzieren kann, hat die Möglichkeit in Bauprojekte oder Immobilienfonds zu investieren. In letzter Zeit gibt es mehr und mehr Angebote für Crowd-finanzierte Immobilienprojekte. Hier kann man bereits mit sehr geringen Beträgen einsteigen. Im Schnitt kann man beim sogenannten Crowdinvesting 6 Prozent Rendite erwarten

Wertpapiere

Der Wertpapierhandel ist nichts für unerfahrene Anleger. Heute ist es jedoch wesentlich einfacher, als Privatperson an der Börse zu spekulieren als dies noch vor einigen Jahren der Fall gewesen ist. Klassischer Aktienhandel ermöglicht zwar hohe Gewinne, ist jedoch sehr riskant, wenn es nicht um langfristiges anlegen geht. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich mit langfristigen Anlagestrategien auseinandersetzen. Gut informierte Anleger mit ein wenig Fachkenntnis, können auch auf riskantere Formen wie CFD setzen. Nähere Informationen dazu findet man unter https://libertex.com/de.

 

Sachwerte

Wer in Sachwerte investieren möchte, hat diverse Optionen. Altbewährt hat sich Gold, welches trotz schwankender Kurse seit Jahrzehnten eine beständige Anlagemöglichkeit darstellt. Weiterhin sind andere Edelmetalle auch eine Option die man abwägen kann. Andere Sachwerte wie Kunst, Antiquitäten, Autos oder Wein können zwar durchaus über die Jahre sehr viel an Wert gewinnen, hier ist jedoch eine enorme Sachkenntnis gefragt, um die Objekte auch sicher aufzubewahren und in ordnungsgemäßem Zustand zu halten.

Besondere Anlageformen

Vor zwei Jahren hatte die Digitalwährung Bitcoin ihren größten Hype. Mittlerweile ist dieser etwas abgeklungen, dennoch sind solche modernen Möglichkeiten Geld anzulegen natürlich immer interessant. Es gibt neben dem Bitcoin eine Vielzahl unterschiedlicher digitaler Währungen die zum Teil unterschiedliche Ansätze verfolgen. Hier sind zwar hohe Gewinne möglich, ein Totalverlust ist jedoch nicht ausgeschlossen, sodass man hier nur sehr vorsichtig investieren sollte.

Wer sich ein wenig genauer zu den unterschiedlichen alternativen Anlageformen informiert, kann sein Geld durchaus selber verwalten und somit verhindern, dass das Geld auf dem Sparbuch von der Inflation geschmälert wird. Man sollte sich nicht durch die vielen Möglichkeiten verwirren lassen, sondern sich ein Anlageziel bestimmen, welches man konsequent verfolgt. Dabei gilt es den Anlagebetrag, die eventuell anfallenden Kosten und Gebühren sowie die Anlageklassen zu berücksichtigen und sein eigenes Portfolio zusammenzustellen. Wer nicht auf den schnellen Gewinn aus ist, sondern sein Geld möglichst sicher und mit fairer Rendite anzulegen, findet ein großes Angebot an Anlageformen

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit