Badminton C-Ranglistenturnier in Neubrandenburg

Nachwuchsspieler und -spielerinnen des BSC 95 Schwerin auf Punkte- und Medaillenjagd.

Foto: BSC 95 Schwerin

Zum ersten C-Ranglistenturnier MV nach den Sommerferien lud der SV Motor Süd Neubrandenburg am vergangenen Samstag in die Heimische Sporthalle. Und wie gewohnt zeigten sich die Vier-Tore-Städter als hervorragende Gastgeber. Die 7-Felder-Halle war bestens vorbereitet, die Kantine umfangreich bestückt und die Turnierleitung erwartete freudig die Spielerinnen und Spieler des Landes. Gespielt wurde dieses Mal in den Altersklassen U11, U15 und U19.

Mit 3 Mädchen und 6 Jungen war der Badminton Sport Club 95 Schwerin am Start. Während unsere Jungs klar Podestplätze anvisierten, galt es für die Mädels in erster Linie, Erfahrung zu sammeln und vielleicht sogar für eine kleine Überraschung zu sorgen. So spielten Lara Dethloff und Hermine Kunz in der U15, also eine Altersklasse über ihrer eigenen. Und Charlotte Dettmann feierte ihren Einstand in der AK U11. Erstmals auf der Jagd nach Ranglistenpunkten spielte auch sie unter Älteren. Eine AK U9 wird hierzulande nicht ausgerichtet. Schwerins beide U19erinnen Hanna Sommerfeld und Mette Rudolph mussten dieses mal entschuldigt fernbleiben.

2x Platz 4 – super Leistung

Was die Mädels dann zeigten, konnte sich durchaus sehen lassen. Zwar wäre das eine oder andere mal etwas mehr drin gewesen, das spürten die drei auch selbst, unter ihren Fähigkeiten blieb aber keine. Charlotte Dettmann fand sich schließlich im Spiel um Platz 3 wieder. Dort musste sie sich aber, wie schon beim vergangenen Badmintonpokal in Güstrow, der Sassnitzerin Nea Pydde geschlagen geben. Ebenfalls um Bronze wetteiferte Hermine Kunz. Ebenfalls gegen eine Spielerin aus Sassnitz. Sogar bis in den Entscheidungssatz kämpfte sie sich, baute Vorsprung aus und führte schließlich mit 20:17. Dann aber verließen die Schwerinerin die Nerven und Kontrahentin Pihla Raths witterte ihre Chance. Ende der Geschichte: Enttäuscht und frustriert verließ Kunz den Court. Nachvollziehbar, immerhin waren der Sieg und der Gang aufs Treppchen zum Greifen nahe gewesen. Aber es wollte einfach nicht gelingen. Kunz belegte somit Rang 4. Vielleicht ist ja beim nächsten Mal etwas mehr drin. Derweil verlor auch Lara Dethloff ihre letzte Begegnung, was für sie Platz 8 bedeutete.

Medaillenregen bei den Jungs

Bei den Schweriner Jungs lief weitestgehend alles wie erwartet. Mit Tim Schramowski, Levi Friedrich und Mahan Yousefimoein hatten sich gleich drei U19er ins Halbfinale vorgespielt. Schramowski verlor dort knapp gegen Finn Hellbach (Empor Göhren) und Friedrich mit beinahe identischem Punktestand gegen Yousefimoein. Im Finale war aber auch für Mahan, der bei der Norddeutschen Rangliste am Wochenende zuvor noch Platz 3 belegte, kein Durchkommen gegen den Top gesetzten Rüganer Kontrahenten. Platz 2 somit das heutige Maximum. Gleichzeitig spielten Tim und Levi um Platz 3, wobei sich ersterer in zwei Sätzen durchsetzen und damit den bronzenen Podestplatz ergattern konnte. Der vierte im Bunde, Felix Türmer, war hingegen als Underdog ins Turnier gestartet. Im Spiel um Platz fünf musste er sich diesmal seinem Sassnitzer Dauerrivalen geschlagen geben.

In der AK U15, im größten Starterfeld des Tages, wollten Bruno Seichter (Setzplatz 4) und Schwerins neues Teammitglied Roman Pokrasen um den Titel spielen. Ein vereinsinternes Finale, das wäre toll gewesen. Leider trafen beide schon in der Vorschlussrunde aufeinander. Pokrasen hatte zuvor den an Setzplatz eins verorteten Felix Hellbach (Empor Göhren) aus dem Spiel geworfen. Im Schweriner Duell schenkten sich beide nichts. 21:18, 21:18 trennten sich die Trainingspartner voneinander. Pokrasen zog eine Runde weiter, Seichter hatte „nur“ noch die Möglichkeit auf den dritten Platz. Im Finale bezwang Schwerins ukrainisches Nachwuchstalent ungefährdet den an 3 gesetzten Emil Pohl aus Greifswald, Seichter seinerseits deutlich den an 2 gesetzten Jason Kerber. Damit standen Platz 1 und 3 für den BSC zu Buche.

Neben den Spielern und Spielerinnen waren vor allem die beiden mitgereisten Schweriner Trainer zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge. Die Jahrgangsältesten können sich aber nicht lange ausruhen, so haben sie alle bereits am Folgetag einen weiteren Einsatz in den Mannschaften des BSC. Am 1. Oktober dann geht es für alle Altersklassen von U11 bis U19 nach Güstrow zu den Landeseinzelmeisterschaften. Diverse Titel und Medaillenränge sind bereits anvisiert.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.