Bernostiftung: Neuer Stiftungsrat konstituiert sich

Die Bernostiftung hat seit letzten Mittwoch wieder einen neuen Stiftungsrat. In Schwerin konstituierte sich das Gremium.

Übergabe des Berufungsschreibens an den Vorsitzenden der Stiftung Hasko Schubert  Foto: Bernostiftung

Der neue Stiftungsrat der katholischen Bernostiftung hat sich am vergangenen  Mittwoch auf seiner ersten Sitzung in Schwerin konstituiert. Zuvor hatte Erzbischof Dr. Stefan Heße Mitglieder aus Gesellschaft in Mecklenburg und Schleswig-Holstein und katholischen Pfarreien berufen. Zum ersten Vorsitzenden wurde Hasko Schubert aus Schwerin gewählt. Weitere Mitglieder sind Andreas Grüttner (Rostock), Daniela Frese-Ihde (Ludwigslust), Nicole Rolfes (Lübeck), Stefan Lang (Elternvertreter), Prof. Dr. Wolfgang Schareck (Rektor Universität Rostock), Matthias Crone (Bürgerbeauftragter MV), Bernhard Humpert (ehemaliger Schulleiter Rostock) sowie als beratende Mitglieder die Pfarrer der Pfarreien in Rostock, Schwerin, Ludwigsust und Lübeck. Die Mitglieder sind für eine Dauer von vier Jahren berufen. Die Amtsperiode des bisherigen Stiftungsrates war abgelaufen.

Aufgabe des  Stiftungsrats ist es, grundlegende Entscheidungen über die Verwirklichung des Stiftungszwecks zu treffen und Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung zu beraten und zu beschließen. Die Bernostiftung ist Träger katholischer Schulen und Horte in Mecklenburg und Schleswig-Holstein.

Zur Besetzung der Stelle des Stiftungsdirektors im Rahmen einer Nachfolgeregelung einigten sich das Erzbistum Hamburg und die Bernostiftung auf ein gemeinsames Verfahren. Satzungsgemäß wird Erzbischof Heße daran anschließend einen Vorschlag zur Besetzung der Stelle unterbreiten, die nach dem Weggang von Thomas Weßler als Stiftungsdirektor vakant wird. Der Stiftungsrat kann diesen Vorschlag annehmen und den Stiftungsdirektor bestimmen.

Diskutieren Sie gerne mit