CDU und JU kritisieren Vandalismus nach Volkstrauertag

Vermutlich in der Nacht vom Sonntag auf den Montag haben Unbekannte auf dem Alten Friedhof Schleifen von Kränzen abgerissen, die an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft erinnern sollten. Für die CDU und die Junge Union ein nicht hinnehmbarer Vandalismus.

Vertreter der CDU legen am vergangenen Sonntag Kränze für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft nieder Foto: CDU Schwerin

Jedes Jahr gedenkt der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge am vorletzten Sonntag vor dem 1. Advent den Toten von Krieg und Gewaltherrschaft auf dem Alten Friedhof in Schwerin. Verschiedene Verbände legen an diesem Tag auch Kränze nieder. Das scheint aber offenbar nicht jedem in der Stadt zu gefallen.

Vermutlich in der Nacht von Sonntag auf den Montag haben Unbekannte die Schleifen von etlichen Kränzen und Gebinden entfernt. Vom Vandalismus waren unter anderem die Kränze der Bundeswehr, des Reservistenverbandes, des CDU-Kreisverbandes und der Jungen Union (JU) betroffen.

Verhöhnung der Opfer und ihrer Angehörigen

Die Kreisvorsitzenden der CDU und der Jungen Union, Dorin Müthel-Brenncke und Till Heinemann, haben den Vandalismus nach dem Volkstrauertag am Sonntag nun scharf kritisiert. „Wir sind tief erschüttert über diesen Vorfall. Wer Kränze zerstört, die an das Leid von Kriegen und Gewaltherrschaft erinnern, verhöhnt die Opfer und ihre Angehörige.“, heisst es in einer Presseaussendung. 

Ob es sich um blinden Vandalismus oder eine politisch motivierte Straftat handelt, darüber kann zum jetzigen Zeitpunkt nur spekuliert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen inzwischen aufgenommen.

Müthel-Brenncke und Heinemann machen schon jetzt deutlich, dass sie sich durch solche „kriminellen Handlungen“ nicht davon abbringen lassen, die Arbeit der Deutschen Kriegsgräberfürsorge auch zukünftig zu unterstützen. So wird man auch im kommenden Jahr Flagge beim Volkstrauertag zeigen. 

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.