Corona in Schwerin: Inzidenz sinkt in die Nähe von 50 – Drei Kita-Gruppen in Quarantäne

Nachdem es Freitag im ganzen Land zu eher sinkenden Inzidenzwerten gekommenw ar, drehte sich das Blatt am Samstag wieder. Damit bleibt die Lage im Land instabil. Nur die Landeshauptstadt Schwerin setzte den zuletzt deutlichen Abwärtstrend fort. Hier lag die 7-Tage-Inzidenz am Samstagabend bei 52,3.

Die Coronazahlen für Schwerin und ganz MV vom 27. Februar 2021. | Abbildung: LAGuS MV

Nachdem am Freitag nahezu in allen Regionen von Mecklenburg-Vorpommern die Inzidenzwerte im Vortagesvergleich sanken beziehungsweise nur minimal anstiegen, hoffte so mancher nicht zu Unrecht auf eine Beruhigung der zuletzt recht instabilen und vor allem im Landesblick uneinheitlichen Lage. Denn in den Tagen zuvor hatte es ein regional sehr unterschiedliches Infektionsgeschehen gegeben. Die Folge waren leichte Aufs und Abs der Inzidenzwerte für das gesamte Land. Am Samstag allerdings zeigte sich, wie wichtig es letztlich ist, mehrere Tage am Stück eine stabile Entwicklung zu haben, bevor man von Trend spricht. Denn letztlich bleibt es bei einer sehr wechselhaften Lage. Überwiegend standen dabei Pluszeichen vor den Inzidenzentwicklungen der einzelnen Regionen im Vergleich zum Freitag. Nur die Landeshauptstadt Schwerin fiel dabei komplett „aus dem Rahmen“.

 

Nahezu im gesamten Land wieder gestiegene Inzidenzen – Nur eine Stadt fällt dabei heraus

Denn mit Ausnahme von Schwerin und des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, der einen praktisch konstanten Inzidenzwert meldete (-0,4), stiegen die Werte in allen anderen Regionen von Mecklenburg-Vorpommern wieder an. Dabei zeigte eine Entwicklung, die sich mehr oder minder seit gut 14 Tagen darstellte, wieder deutlicher. Denn im Westen des Landes – ausgenommen die Landeshauptstadt – waren die Inzidenzwerte die gesamte Woche über beinahe täglich gestiegen.

Den größten Tagessprung im Land verzeichnete daher auch der Westen. Für den Landkreis Ludwigslust-Parchim vermeldete das LAGuS MV einen Anstieg der 7-Tage-Inzidenz gegenüber Freitag von 10,4 Punkten. Ein Blick auf den Vergleich mit den Werten vor zwei Wochen macht deutlich, dass sich sowohl Nordwestmecklenburg (NWM) als auch Ludwiglust-Parchim (LUP) von einer Entspannung eher entfernen. Wies das LAGuS am 12. Februar für NWM noch eine Inzidenz von 50,2 aus, waren es am vergangenen Samstag (27. Februar) bereits 82,0. Ähnlich die Entwicklung in LUP. Hier veränderte sich der Wert im gleichen Zeitraum von 49,6 auf nun 78,9. 

 

Erneut deutlicher Inzidenzwert-Rückgang in Schwerin auf nun 52,3

Inzwischen deutlich anders entwickelte sich die Lage in Schwerin in dieser Woche. Sprach die Pressestelle der Stadt noch am vergangenen Mittwoch von einem sich fortsetzenden „Auf und Ab“ der Werte, setzte ab Donnerstag ein beinahe „freier Fall“ ein. Nur jeweils sechs festgestellte Neuinfektionen am Donnerstag und Freitag sowie nur drei am Samstag führten zu einem Inzidenzwert von, Stand Samstagabend, 52,3. Damit könnte die Landeshauptstadt viele zuletzt glaubten, unter die 50-er Marke sinken. Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier hatte kürzlich darauf hingewiesen, dass die Stadt zehn Tage stabil unterhalb dieser Marke bleiben müssten, um dann in die Präsenzphase für Grundschulen starten zu können. Entwickelt sich die Situation so weiter, könnte dies tatsächlich etwa Mitte März klappen. Aber: Dafür muss der Wert noch weiter sinken. 

 

Quarantäne für drei Krippen-Gruppen und für Kita-Beschäftigte

Ein kleiner Wermutstropfen allerdings war mit den nur drei Neuinfektionen vom Samstag leider doch verbunden. Denn unter den Fällen war auch eine Krippenerzieherin der Kita „Wirbelwind“ in Schwerin. Sie befand sich zwar, wie die beiden anderen Fälle auch, bereits in Quarantäne, hatte aber unmittelbar nach deren Beginn Krankheitssymptome entwickelt. Das Gesundheitsamt der Stadt ermittelte schnell die direkten Kontaktpersonen und musste in der Konsequenz für die drei Gruppend er Krippe und die Beschäftigten, die als Kontaktpersonen der Kategorie 1 und 2 gelten, eine 14-tägige Quarantäne verhängen.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.