Corona in Schwerin: Schulschließung, SSC-Team in Quarantäne und viel Unvernunft in der Innenstadt

Eine Grundschule geschlossen, eine weitere Schulklasse sowie das SSC Palmberg-Team in Quarantäne und am Wochenende 18 Neuinfektionen. Schwerin bleibt Risikogebiet.

Schwerin ist derzeit Corona-Risikogebiet. | Foto: Symbolbild

Das gerade zu Ende gegangene Wochenende hat es nochmals deutlich gemacht: Die Corona-Situation kann auch in Schwerin schnell von „eher entspannt“ zu „angespannt“ wechseln. Erneut stieg die Anzahl der Infektionen für einen Samstag vergleichsweise stark an, die Stadt schloss eine Grundschule und das international gerade sehr erfolgreiche Team des SSC Palmberg Schwerin muss in Quarantäne. Auch am sonst eher meldefreien Sonntag kamen nochmals vier Neuinfektionen hinzu. Schwerin bleibt daher – derzeit recht deutlich – Risikogebiet.

 

18 Neuinfektionen in Schwerin – John-Brinkmann-Schule geschlossen

14 Neuinfektionen meldete die Stadt Schwerin allein am Samstag. Während sonst dieser Tag ähnlich wie Sonntage und Montage eher sehr geringe bis keine neuen zahlen bringen, war dies doch ein deutliches Warnzeichen, dass sich das Virus wieder verstärkter in Schwerin ausbreitet. Zwei der nachgewiesenen Neuinfektionen stellten sich dabei erneut an der Grundschule John-Brinkmann heraus. Bei drei weiteren Kindern macht ein indifferentes Testergebnis eine erneute Testung erforderlich. Da trotz intensiver Anstrengungen von Seiten des Gesundheitsamtes Schwerin eine Eingrenzung des Ausbruchs nicht mehr möglich ist, bleibt die Schule per Allgemeinverfügung bis 18. Dezember – und damit bis zu den Weihnachtsferien geschlossen. Alle Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrkräfte und weiteren Mitarbeiter müssen in eine 14-tägige Quarantäne.

Ebenfalls betroffen ist nun die Astrid-Lindgren-Schule. Dort kam es zu einem positiven Corona-Fall, so dass das Gesundheitsamt Schwerin noch am Sonntag für die Klasse 8d und einige Lehrkräfte eine 14-tägige Quarantäne anordnete. Der übrige Schulbetrieb läuft vorerst weiter. Anders als and er John-Brinckmann-Schule kann hier aktuell das Ausbruchsgeschehen noch eingegrenzt werden. Vorerst Entwarnung kam für die Erich-Weinert-Schule und eine Handball-Gruppe des Sportgymnasiums. Hier blieben die durchgeführten Tests, soweit die Ergebnisse am Samstagnachmittag vorlagen, negativ. Die in Quarantäne befindlichen Personen aber bleiben auch in häuslicher Isolation.

 

Nach erfolgreicher Turnierphase muss SSC Palmberg Schwerin in Quarantäne

Wohl vollkommen anders als erwartet verlief zudem die Turnierphase der Damen des SSC Palmberg Schwerin in der Champions League. Das Team war eher als Außenseiter nach Italien gereist. Anders als viele dachten, siegte das Team von Chefcoach Felix Koslowski aber in zwei der drei Spiele. Mit sechs Punkten liegen die Schwerinerinnen damit in der Gruppe auf einem aussichtsreichen zweiten Platz hinter Pallavolo Scandicci (8 Punkte). Damit ist das Viertelfinale durchaus in Reichweite. Allerdings trübte die Freude schnell eine harte Realität. Drei der Spielerinnen und zwei Personen aus dem Umfeld, sind nach Rückkehr positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit befinden sich Team und Teamumfeld nun in 14-tägiger Quarantäne. Noch am Tag vor dem letzten Champions-League-Spiel in Italien fielen alle Tests negativ aus. Nun der große Schreck. Die Spiele der Volleyball Bundesliga, angesetzt für den 12.12. in Dresden und den 19.12. in der „Palmberg Arena“ gegen Stuttgart werden voraussichtlich verlegt.

 

Erneut mehrere Fälle bei bereits in Quarantäne befindlichen Personen

Dass die intensive Arbeit des Gesundheitsamts in Schwerin auch weiterhin effektiv und erfolgreich ist, zeigt, dass erneut zahlreiche der Neuinfektionen vom Samstag (7) Kontaktpersonen sind, die sich bereits aufgrund der Nachverfolgung in Quarantäne befanden. Hier konnte durch schnelles Handeln also eine unbewusste Weiterverbreitung verhindert werden.

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.