Die goldenen Regeln des Krypto-Handels für Anfänger

Sie haben sich entschieden nach dem letztjährigen Kryptowährungs-Hype ebenfalls in den Handel mit dem neuen Gold einzusteigen? Gute Wahl!

 

Eine alte Investitions-Weisheit besagt Folgendes: Der größte Fehler, den Sie machen können, ist, dass Sie nicht investieren. Sprich: Solange Sie investieren, können Sie nur gewinnen. Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Jetzt wo Sie beginnen wollen, in Kryptowährungen zu investieren, ist Ihr hart verdientes Geld zumindest nicht mehr schutzlos der Inflation ausgeliefert, aber es wirft natürlich auch nicht wie von magischer Hand Gewinn ab. Es gibt eine Reihe von Regeln, die Sie kennen sollten, wenn Sie erfolgreich mit Kryptowährungen handeln möchten. Über das richtige Mindset, überlebenswichtige Strategien und den richtigen Anlageort.

 

Die goldenen Regeln des Krypto-Handels für Anfänger

Regel Nr. 1: Eignen Sie sich Wissen an!

Regel Nr. 2: Lernen Sie den Markt zu lesen!

Regel Nr. 3: Arbeiten Sie mit einer Strategie!

Regel Nr. 4: Finden Sie die richtige Plattform!

Regel Nr. 5: Üben Sie sich in Geduld!

 

Regel Nr. 1: Eignen Sie sich Wissen an!

Die erste Regel kann gar nicht genug betont werden. Wenn Sie erfolgreich mit Kryptowährungen handeln wollen, müssen Sie unbedingt mindestens über ein solides Grundlagenwissen verfügen. Zu oft dringen Geschichten über die schmerzlichen Verluste von Neutradern an die Öffentlichkeit, die mit etwas mehr Fachwissen vermeidbar gewesen wären. Man denke an Panikverkäufe oder der Teilnahme an Pump-and-Dump-Schemes. Setzen Sie sich intensiv mit der Materie auseinander, lesen Sie sich in Fachliteratur ein, sammeln sie erste Erfahrungen in Demo-Accounts. Diese erlauben neuen Händlern mit Spielgeldern an einem der Realität nachempfundenen Markt zu partizipieren. Ohne theoretisches und praktischen Wissen werden Sie am Kryptomarkt nicht überleben.

Regel Nr. 2: Lernen Sie den Markt zu lesen!

 

Neben dem Grundlagenwissen, ist auch der Nutzen von einfachen Analysekenntnissen nicht von der Hand zu weisen. Sie müssen nicht gleich zum Profi-Trader werden, aber Sie sollten in der Lage sein, allgemeine Markttrends zu erkennen und Kursschwankungen zu ihrem Vorteil zu interpretieren. Doch worauf kommt es bei der Technischen Analyse an? Im Grunde sind es drei simple Werkzeuge, die Sie zur Verfügung haben sollten. An erster Stelle benötigen sie eine App, die Ihnen zuverlässig aktuelle Kryptokurse und sämtliche wichtige Kennzahlen wie die Marktkapitalisierung liefert. Dafür geeignet ist beispielsweise Coinmarketcap. Andere Apps wie Tradingview bieten auch schon Hilfestellungen zur Technischen Analyse, die Sie sonst selbst bewerkstelligen müssen. Lernen Sie an zweiter Stelle wichtige Trends und Kursniveaus zu erkennen und daraus Schlüsse für Ihren Handel zu ziehen. Zu guter Letzt ist es langfristig unumgänglich, dass sie mit Chartanalyse-Techniken, plump gesagt mit dem Zeichnen von Linien, arbeiten. Sie geben keine absolute Sicherheit, bieten aber eine nützliche Hilfestellung.

Regel Nr. 3: Arbeiten Sie mit einer Strategie!

Der womöglich größte Fehler, den Sie als neuer Trader machen können, ist ohne richtige Strategie zu investieren. Sie brauchen eine Vision für Ihre Investitionen, die bis zu einem gewissen Grad gefestigt ist, damit Sie im Fall von unerwarteten Kursentwicklungen adäquat reagieren können. Ebenso sollten Sie in der Lage sein, diese bei Bedarf anzupassen. Zu den beliebtesten Strategien gehören das Hodln – das einfache Halten von Kryptowährungen – das Swing Trading – das Ausnutzen jeglicher Preisschwankungen – und das Daytrading, das vorerst nur echten Experten zu empfehlen ist.

Regel Nr. 4: Finden Sie die richtige Plattform!

„Krypto-Plattformen sind doch Jacke wie Hose.“ Das mag zwar auf den ersten Blick so wirken, aber die Realität sieht anders aus. Es gibt eine ganze Reihe von Online-Tradingplattformen, die den Handel mit Kryptowährungen erlauben. Sie bieten zwar ein ähnliches Handelserlebnis an, können sich aber in einigen Nuancen stark unterscheiden. Manche versuchen eine möglichst große Bandbreite abzudecken, andere, wie Bitcoin Profit, konzentrieren sich auf ein bestimmtes Produkt. Beide haben Ihre Vorteile.  Diese könnten für Ihre Ziele und Strategien entscheidend sein. Wichtige Funktionen, auf die Sie bei der Wahl Ihrer Plattform achten sollten, sind: die Verfügbarkeit verschiedener Kryptowährungen, das Informationsangebot aus Charts und Ähnlichem, die Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit der Nutzeroberfläche, das Gebührenmodell und mögliche Abokosten und die Stromlinienförmigkeit des Handelsprozesses. Je nach Strategie ist auch die Verfügbarkeit von bestimmten Tools wichtig. Man denke beispielsweise an Hebel und Limit Orders.

 

Regel Nr. 5: Üben Sie sich in Geduld!

Es ist noch kein erfolgreicher Trader vom Himmel gefallen und so wird es auch bei Ihnen nicht sein. Mag sein, dass Sie zu Beginn schnell Gewinne erzielen, aber echte, langfristige Gewinne erfordern Übung und Erfahrung. Erschwerend kommt hinzu, dass wir uns gerade in einem Bärenmarkt befinden. Das bietet Ihnen zwar die Möglichkeit zu niedrigen Kursen in den Markt einzusteigen, bedeutet aber auch, dass Sie sich womöglich  noch einige Zeit gedulden müssen, bis starke Kursgewinne häufig werden. In der Zwischenzeit können Sie sich auf die anfänglich genannte Weisheit besinnen. Sie haben schon etwas richtig gemacht, als sie sich überhaupt zum Investieren in Kryptowährungen entschieden haben. Aus historischer Sicht gewinnt der Markt immer. Warum sollte es dieses Mal anders sein? Also immer mit der Ruhe.

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.