Die Qualität von Haushaltsgeräte

Gesponserter Artikel 

 

 

Sie sind da, leisten tagtäglich ihre Arbeit und erleichtern uns unseren Alltag erheblich. Die Rede ist von all unseren Haushaltsgeräten. Über Jahre hinweg werden sie beansprucht und sollen immer mit einer 100-prozentigen Leistung glänzen. Keiner kann auf die vielen kleinen und großen Helfer im Haushalt verzichten und ohne sie würden so manche zum Beispiel die Wäsche mit den Händen übers Waschbrett jagen, das Essen über dem offenen Feuer zubereiten, oder den Kaffee noch mit der Hand aufbrühen. Die meisten Haushaltsgeräte sind unverzichtbar geworden und keiner möchte sie mehr missen. Nur wie sieht es denn eigentlich mit der Qualität der Geräte heutzutage aus, halten sie alle wirklich was sie uns immer versprechen wollen?

 

Die Waschmaschine als Klassiker

 

Wahrscheinlich wird jeder zustimmen, wenn man die Waschmaschine als das wichtigste Gerät in einem normalen Haushalt bezeichnet. Je nachdem ist so eine Waschmaschine jeden Tag im Einsatz und das dann durchaus auch mehrmals. Eine Katastrophe, wenn die Maschine ihren Dienst quittiert und nicht mehr das Wasser abpumpt, nicht mehr spült oder schleudert. Denn gerade eine Waschmaschine ist in der Anschaffung relativ kostspielig und man sollte beim Kauf auf gar keinen Fall auf Qualität verzichten.

Wer aus Kostengründen unter Umständen eine eher weniger bis gar nicht bekannte No-Name-Marke nehmen möchte, muss unter Umständen damit rechnen, dass dieser Kauf mächtig nach hinten losgehen kann. Hier sollte man lieber doch auf Nummer sicher gehen und ein Markengerät wählen. Hilfreich kann hier ein Testportal für Waschmaschinen sein. Auch wenn in der Haushaltskasse gerade nicht so viel Geld ist, kann der Kauf des soliden Markengerätes, auch wenn es etwas mehr kosten sollte, die klügere und auch lukrativere Entscheidung sein. Eine Waschmaschine ist meist eine Anschaffung für einen sehr langen Zeitraum und sollte natürlich nicht so schnell wieder ersetzt werden müssen. Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Waschmaschine beträgt heutzutage ca. dreizehn Jahre. Früher waren es sogar noch bis zu zwanzig Jahre und mehr. Hier hat sich also die Lebensdauer deutlich verringert.

 

Andere Haushaltsgeräte sind noch schneller kaputt

 

Wenn die Lebensdauer bei den Waschmaschinen heutzutage im Vergleich zu früher schon ordentlich abgenommen hat muss man sagen, dass die Lebensdauer bei anderen Geräten noch wesentlich kürzer ist. So sind es viele Elektrogeräte wie Küchenmaschinen, Fernseher und Toaster, die teilweise ihren Geist schon nach fünf bis sechs Jahren aufgeben. Auch bei den Kaffeemaschinen muss man schon genauer auf die Qualität schauen. „Früher war alles besser“, wird ja oft genug gesagt und es ist wohl auch wirklich so, in diesem Bereich zumindest. Etliche Markenhersteller und andere Firmen, die sich auf die Herstellung von Elektrogeräten spezialisiert haben, scheinen das geradezu zu wollen. Sogar der Föhn wird oft schon fast ein Wegwerfprodukt und man sollte sich aus dem Grund schon fast lieber die Haare an der Luft trocknen lassen, vor allem dann, wenn man eh schon an zu trockener Kopfhaut leidet. Die Annahme ist nur nicht wirklich nachweisbar, dass die Geräte tatsächlich immer bewusst kurzlebiger produziert werden. Aber es ist auch nicht abwegig, dass gezielt so produziert wird, dass man gezwungen ist, sich schon recht bald wieder ein neues Gerät anzuschaffen.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit