Direktkandidaten für Schwerin

Uwe Schlick  / pixelio.de
Uwe Schlick / pixelio.de

(am). Der Wahlkampf wirft auch seine Schatten in Schwerin voraus. Die Parteien rüsten sich für den Streit der Meinungen und Ziele. Die Plakate werden bald aufgehängt, Programme verteilt. Zu vergeben sind bei der Bundestagswahl am 22. September, wie jedes Mal, zwei Stimmen. Mit der ersten Stimme kann der Wähler eine Person, mit der zweiten die Partei seines Vertrauens wählen. Welche Direktkandidaten die Schwerinerinnen und Schweriner wählen können, das hat jetzt der Kreiswahlleiter bekannt gegeben.

Da ist zunächst der in Bochum geborene Rechtsanwalt Dietrich Monstadt, der bereits jetzt im Bundestag Politik macht und nun erneut für eine erneute Legislaturperiode kandidiert. Die Linken schicken den in Stralsund geborenen Dr. Dietmar Bartsch ins Rennen. Der gebürtige Glasower Hans-Jochaim Hacker, Diplom-Jurist, tritt für die SPD an und für die FDP wird der Diplom-Ökonom Thomas Heldberg antreten. Für die Partei Bündnis 90/ Die Grünen geht der Köthener Projektentwickler Frank Fiedler ins Rennen.

Gewählt wird nach dem Mehrheitsprinzip der Kandidat mit den meisten Stimmen, weshalb die Erststimme in der Regel eine Sache der „Großen“ ist. Ohne große Aussichten werden deshalb die Kandidaten der kleineren Parteien als Direktkandidat sein. Hier treten noch an: Udo Pastörs (NPD), Kartsten Jagau (Piratenpartei) Dr. Sabine Bank (Freie Wähler MV), Brigitte Ahlgrimm (Wählergruppe Ahlgrimm) und Benno Falk (Wählergruppe Falk).

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.