Dynamo verliert unnötig in Leezen

Dynamo(PM/ Dynamo). Die SG Dynamo Schwerin verlor ihr Auswärtsspiel bei der SpVgg Cambs-Leezen mit 3:1 (1:1) und fühlte sich dabei durch das Schiedsrichterkollektiv betrogen, welches in Spielentscheidenden Situationen gegen Dynamo entschied!!!

Cambs-Leezen hatte die erste gute Möglichkeit des Spiels. Ein Leezener hob den Ball über die Dynamoabwehr und Christian Henning schoss frei durch über das Tor. Danach fing Cambs-Leezen aber an mit dem 4-3-3 von Dynamo Probleme zu bekommen. Mit diesem System hatten sie wohl nicht gerechnet. Daniel Pfeiffer führte in der 8. Minute einen Einwurf schnell auf Enrico Palletschek aus und dessen Flanke schoss Christian Klingenberg volley gegen die Latte, von wo der Ball hinter die Linie sprang. Cambs-Leezen rannte zwar immer wieder an, aber wirkte durch den Gegentreffer geschockt. In der 12. Minute ging ein Freistoß von Dennis Stellmann über das Tor. Zwei Minuten später köpfte Florian Stahl nach einer Ecke von Dennis Stellmann rechts vorbei. Einen Distanzschuss von Danilo Zipser hielt Daniel Leistikow in der 25. Minute fest und in der 26. Minute ging ein Distanzschuss von Frederik Bruders links vorbei. Nur drei Minuten später versuchte es wieder Frederik Bruders. Diesmal vom linken Strafraumeck, aber der Ball ging rechts vorbei. Nur eine Minute später die erste spielentscheidende Situation. Maik Berndt drang in den gegnerischen Strafraum ein und legte den Ball an Christoph Woelk im Leezener Tor vorbei.

Dabei wurde er unfair zu Fall gebracht, aber der erwartete Pfiff blieb aus. Unerklärlich warum sich ein Spieler absichtlich hinschmeißen sollte, der den Torhüter schon ausgespielt hat und den Ball nur noch ins leere Tor schieben muss. Ein Distanzschuss von Maik Schünke ging in der 32. Minute hoch drüber. Zwei Minuten später köpfte Florian Stahl nach einem Freistoß von Dennis Stellmann rechts vorbei. In der 43. Minute passierte es denn. Ein langer Leezener Ball und Ronny Drewling und Daniel Leistikow im Tor von Dynamo behindern sich gegenseitig. Kay Redlin sagte danke, schnappte sich den Ball und schob ihn zum 1:1 Ausgleich ins Tor. Unschöne Szene beim Torjubel. Der Torschütze lief zu den Dynamofans und gestikulierte wild mit seinem Finger. Bleibt nur zu hoffen, dass so was endlich mal bestraft wird. Jeder Saison kommt es mehrfach dazu, dass gegnerische Spieler beim Torjubel unsere Fans provozieren und die Schiedsrichter machen nichts, obwohl sie laut Regularien dafür Gelb oder sogar auch Rot zeigen könnten. Bei den letzten beiden Versuchen der 1. Halbzeit in der 44. und 48. Minute schoss Sebastian Grün jeweils rechts vorbei. So ging es mit einem für Cambs-Leezen schmeichelhaften Stand von 1:1 in die Kabinen.

 

Den ersten Versuch der 2. Halbzeit unternahm Cambs-Leezen, aber der Distanzschuss von Dennis Stellmann ging rechts vorbei. Drei Minuten später scheiterte Danilo Zipser mit einem Freistoß an Daniel Leistikow. Die nächste spielentscheidende Situation kam in der 65. Minute. Nach einem langen Leezener Ball zeigte der Linienrichter Abseits an, aber der Schiedsrichter bemerkte dies nicht und ließ so weiterlaufen. In Folge dessen blieb Cambs-Leezen in Ballbesitz und kam kurzer Zeit später durch die Unordnung in der Hintermannschaft von Dynamo, da ja alle mit einem Pfiff rechneten, zum Abschluss. Robert Schiller schoss an die Latte und den Abpraller verwertete Danilo Zipser zum 2:1. Einen Freistoß von Enrico Palletschek hielt Christoph Woelk in der 70. Minute stark fest. Sebastian Grün versuchte es in der 73. Minute mit einem Distanzschuss, der links vorbei ging. In der 75. Minute schnappte sich Christian Henning den Ball in der eigenen Hälfte und lief durch bis zum Strafraum von Dynamo, wo er an Daniel Leistikow nicht vorbei kam. In Folge dieser Situation kam es zu einem Freistoß, den Dennis Stellmann über das Tor schoss. Allerdings bleibt auch hierbei festzuhalten, dass als Christian Henning durchlief, Maik Schünke unsanft von einem Leezener Spieler an der Mittellinie gestoppt wurde und so keine Möglichkeit mehr hatte einzugreifen. Der Schiedsrichter sah dies in seinem Rücken nicht.

Kay Redlin schoss in der 80. Minute über das Tor. Kurz vor Schluss dann der nächste große Aufreger. Dynamo flankte den Ball von halblinks in den Strafraum und der eingewechselte Felix Quint köpfte den Ball zum 2:2 ins Tor. Aber der Linienrichter hob die Fahne und der Schiedsrichter pfiff Abseits. Wie das gehen sollte ist unerklärlich, da Felix Quint erst einlief, als der Ball schon in der Luft war. Selbst die neutralen Zuschauer sagten, dass es niemals Abseits war. In den letzten Sekunden des Spiels gelang Cambs-Leezen die Entscheidung. Zwei Mann liefen allein auf Daniel Leistikow zu. Christian Henning spielte quer auf Danilo Zipser, der den Ball zum 3:1 ins leere Tor schob. Bleibt festzuhalten, dass in einem schwachen Spiel, mit einem noch schwächeren Schiedsrichterkollektiv, Cambs-Leezen als Sieger den Platz verließ.

Zuschauer: 176

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.