E-Zigarette: Vor- und Nachteile

Ein heutiger Blick auf die Raucherecken in Bahnhöfen zeichnet ein klares Bild: Immer mehr Menschen verzichten auf die klassische Zigarette und schwören dementsprechend dem Genuss von herkömmlichem Tabak ab.

Stattdessen hat in den letzten Jahren die E-Zigarette, den Markt erobert. Dies bedeutet nicht, dass niemand mehr zu den bekannten Glimmstängeln greift. Kioske, Supermärkte und Tankstellen führen nach wie vor ein reichhaltiges Angebot diverser bekannter Marken. Auffällig ist jedoch der Preisanstieg der einzelnen Packungen. Dies steht auch mit der stetig sinkenden Nachfrage in Relation. Vor allem junge Leute rauchen weniger und legen den Fokus verstärkt auf ein gesundes Lebensgefühl, wie Studien aber auch Berichte beweisen. Generationen, die in Zügen und Bussen fahren, in denen das Rauchen verboten ist erkennen in der Zigarette kaum noch eine Bedeutung. Auch das Rauchen in Restaurants ist längst undenkbar. Menschen, die dennoch rauchen möchten streben nach edleren Methoden, wie der Verdampfung von nikotinhaltigen Aroma-Flüssigkeiten. Der Vorteil dabei liegt klar auf der Hand.

 

Pluspunkt der E-Zigarette: Keine Geruchsbelästigung und nie wieder vergilbte Vorhänge

 

Hauptproblem Nummer eins beim Rauchen von Zigaretten ist der Geruch. Insbesondere Nichtraucher fühlen sich vom verbrannten Tabak beeinträchtigt. Der Zigarettenqual steigt in jede Rize und setzt sich auf Textilien genauso ab, wie auf der Haut oder anderen Oberflächen. Früher mehr als heute erhielten Gebrauchtwaren nicht selten den Zusatz, dass sie aus einem Nichtraucherhaushalt stammten, um ihre Qualität zu verdeutlichen. Raucherwohnungen tragen nämlich oft das Problem vergilbter Gegenstände. Über die Zeit lagern sich Bestandteile des verbrannten Tabaks überall ab. Wer eine Nacht auf einer rauschenden Party war, kennt hin und wieder das Phänomen. Der Gestank von Zigaretten hängt am nächsten Morgen deutlich in den Haaren und der Kleidung fest. Bei einer E-Zigarette ist alles anders.

Wo das Feuer bei einer klassischen Zigarette den Tabak und das Zigarettenpapier entzündet und so zu einem Abbrennen mit Rückständen führt, setzt die E-Zigarette stattdessen auf das Verdampfen von Liquids. Hierbei erhitzt ein Akku die Flüssigkeit des E-Zigarettentanks, je nach Modell sind dies auch einsetzbare Kapseln. Anschließend inhaliert der Konsument den erhitzten Wasserdampf. Hinausströmt allenfalls ein sanftes Aroma des eingefüllten Liquids, wie etwa Apfel, Minze, Tobacco oder sogar Erdbeere. Häufig sind die Wasserdampfaustritte kaum zu riechen und wenn setzen sie sich nicht intensiv auf Oberflächen ab. Die E-Zigarette kann daher problemlos in Innenräumen gedampft werden. Dennoch gilt für sie, genauso wie für klassische Zigaretten ein Verbot der Nutzung in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Flugzeugen.

Trotz weniger Geruchsbelästigung müssen Nutzer sie auch an Bahnhöfen in entsprechend gekennzeichneten Arealen verwenden und die gleichen Regeln einhalten, wie dies beim Rauchen einer handelsüblichen Zigarette der Fall ist. Hier spielten in der Vergangenheit in Entscheidungen des Gesetzgebers sicherlich auf öffentlichkeitswirksame Dokumentarfilme, wie A Billion Lives mit. Dort wurden E-Zigaretten zu Unrecht in ein schlechteres Bild gerückt, wie ein Bericht auf offenbart. Wer hiervon bisweilen profitierte sollten deutlich sein. Wenn handelsübliche Zigaretten von der Bildfläche verschwinden, entgehen Unternehmen Umsätze in Milliardenhöhen. Doch auch hier hat sich einiges getan, denn immer mehr Top-Marken setzen ebenfalls auf eigene E-Zigarettenmodelle, um ein Stück des Kuchens zu sichern.

 

Ist die E-Zigarette gesundheitlich weniger bedenklich?

 

 

Wenn bei einer Tabakzigarette das Feuer ins Spiel kommt, verwandeln sich die Inhaltsstoffe in toxische Strukturen. Eingeatmet sind viele davon krebserregend, wie Studien deutlich belegen. Viele der bestehenden und entstehenden Stoffe sind kaum zu ermitteln und bieten ein zusätzliches, potenzielles Gefahrenrisiko für Konsumenten, dass sich nur schwer abschätzen lässt. In der Realität zeigt sich, dass Zigaretten in den vergangenen Jahrzehnten für viele chronische Krankheiten zuständig waren. Das Entstehen toxischer Stoffe bei der Verwendung von E-Zigaretten hingegen entfällt, denn es kommt nicht zu einem Verbrennen von Tabak durch offenes Feuer. Gleichwohl existieren noch keine Langzeitstudien, wie dies bei herkömmlichen Zigaretten der Fall ist. Schon jetzt lässt sich jedoch sagen, dass gesundheitliche Risiken bei der Nutzung von E-Zigaretten deutlich geringer ausfallen, als beim Rauchen von Zigaretten mit Tabak. Kohlenmonoxid sowie Teer, zwei Stoffe die bei Tabakzigaretten vorhanden sind, fehlen bei einer E-Zigarette völlig. In den entsprechenden Liquiden finden sich auch kein giftiges Kadmium oder Benzol.

 

Minimiert die E-Zigarette die Sucht nach Nikotin?

 

Hier scheiden sich die Geister. Viele der Liquids besitzen auf den ersten Blick oft mehr Milligramm Nikotin als normale Zigaretten. Dieses wird jedoch nicht pro Zug inhaliert, sondern verteilt sich etwa auf eine ganze Kapsel des Liquids. Wenn eine handelsübliche Zigarette in Kontakt mit dem Feuer kommt, brennt diese. Anschließend bleibt dem Nutzer ein geringer Zeitraum bestehen, in der er die Zigarette rauchen kann. Das Weglegen ist fast unmöglich, denn dadurch würde sie abbrennen. Bei der E-Zigarette ist ein Ablegen durchaus realisierbar. Viele Modelle funktionieren nicht durch reine Inhalation, sondern erfordern zudem das Drücken eines Knopfes. Hierdurch mag auf den ersten Blick der Konsum der E-Zigarette einfacher erscheinen, als dies beim Anzünden einer klassischen Zigarette der Fall sei. Oftmals nutzen Verbraucher diese Funktion nur kurzzeitig und legen die E-Zigarette anschließend weg. Daher kann das Rauchen der E-Zigarette zu einer verringerten Aufnahme von Nikotin führen. Individuell äußert sich der Vorgang allerdings unterschiedlich. Manch einer raucht so weniger pro Tag, andere nutzen die E-Zigarette sogar häufiger als die klassische Version. Eine Entwöhnung, so Kundenmeinungen, ist in jedem Fall gegeben. Anders als bei normalen Zigaretten haben Nutzer die Wahl E-Zigaretten Liquids zu verwenden, die komplett auf die Zugabe von Nikotin verzichten. Somit wird nur das reine Aroma als Wasserdampf geraucht und eine Inhalation von Nikotin bleibt aus.

 

Einsparungen dank Wasserdampf: Kosten E-Zigaretten tatsächlich weniger Geld als herkömmliche Zigaretten?

 

 

Die Erstanschaffung von E-Zigaretten kann zunächst teuer erscheinen. Manchmal kostet ein Starterset ab 20 bis 30 Euro aufwärts, es existieren auch hochpreisige Dampfermodelle mit spezifischen Funktionen und mehr Leistung für bis zu 70 oder 80 Euro. Der eigene Bedarf entscheidet somit auch über die erst- und einmaligen Ausgaben. Zur E-Zigarette gesellen sich ein Akku und fortlaufende Stromkosten, die jedoch kaum weiter ins Gewicht fallen. Der Kauf von Liquids ist preiswerter als der Einkauf von Zigaretten. Vielfach überdauert ein Aroma-Liquid mehrere Tage. Wie lange Liquids tatsächlich ausreichen hängt auch vom eigenen Bedarf ab. Einige Unternehmen bieten Kapseln an, sodass ein eigenmächtiges Nachfüllen von Liquid-Behältern entfällt. Solche sind in Supermärkten und Kiosken für knapp 7 Euro erwerbbar und beinhalten meist zwei Kapseln, die dem Verbrauch von zwei Schachteln Zigaretten entsprechen sollen.

 

Ist die Reinigung von E-Zigaretten aufwendig?

 

Normale Zigaretten werden angezündet, im Aschenbecher ausgedrückt und im Müll entsorgt. Was einfach klingt, ist eine Belastung für die Umwelt aber auch für den Geruch in der Wohnung. Bei E-Zigaretten entfällt das Entsorgen von verbrannter Asche. Eine Reinigung des Geräts sollte dennoch nach dem Gebrauch hin und wieder stattfinden. Standardmodelle mit nachkaufbaren Kapseln benötigen kaum Reinigung. Sie gelten als Kompaktgeräte, bei denen die Bestandteile fest verbaut sind. Hochpreisige Verdampfer hingegen sind etwas sensibler. Hier können sich über längere Zeit im Gebrauch Ablagerungen festsetzen. Vor allem der Verdampferkopf und das Mundstück benötigen eine intensive Reinigung. Verbraucher sollten aber keine Angst haben, denn meist ist die Säuberung von E-Zigaretten binnen weniger Sekunden erledigt.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.