Ein Thriller auf Platt: Fritz-Reuter-Bühne wagt sich an neues Genre

Am 13. Oktober 2021 feiert Stephen Kings Bestseller Premiere im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters. In insgesamt sechs Vorstellungen bis Ende Oktober haben haben Kulturinteressierte die Möglichkeit das Stück zu auf Plattdeutsch zu schauen.

Kerstin Westphal und_Christoph Reiche | Foto: Silke Winkler

Mit „Misery – Schriew üm dien Läben“ hält ein neues Genre Einzug ins Repertoire der Fritz-Reuter-Bühne. Denn erstmals steht ein Thriller auf Plattdeutsch auf dem Spielplan. Das Stück von William Goldman nach dem berühmten Roman von Stephen King ist am Mittwoch, den 13. Oktober um 19.30 Uhr zum ersten Mal im Großen Haus zu erleben. Geeignet ist die Inszenierung für Menschen ab 16 Jahren.

Stephen Kings prominent verfilmter Bestseller kann gerade live auf der Bühne packend sein, das haben zahllose Theateraufführungen vom Broadway bis ins Amateurtheater bereits bewiesen. Dass dieser Thriller ohne Weiteres auch in Mecklenburg spielen könnte, das zeigt die niederdeutsche Übersetzung von Frank Gruppe.

Zum Stück: Den Autounfall im Schneesturm da draußen auf der Landstraße hätte der Bestsellerautor Paul Schellhorn kaum überlebt, wäre Krankenschwester Annie nicht wie durch ein Wunder erschienen, um den Schöpfer ihrer Lieblingsromane zu retten und ihn, wochenlang eingeschneit, gesund zu pflegen. Doch sein größter Fan stellt auch fanatische Ansprüche an sein Werk. Bald ringen der Starautor und seine Leserin, die Pflegerin und ihr Patient um die Macht über Leben und Tod in Fiktion und Realität. Ausgeliefert, heißt es für Paul buchstäblich: Schriew üm dien Läben!

In der Schweriner Inszenierung von Adelheid Müther stehen sich Kerstin Westphal und Christoph Reiche in dem Psycho-Duell gegenüber, gelegentlich unterbrochen von Andreas Auer als Polizist, in den Kostümen von Marie-Theres Cramer und im Bühnenbild von Kathrin Kegler.

Weitere Vorstellungen: 16.10., 19.30 Uhr, 21.10.19.30 Uhr; 24.10., 18.00 Uhr, 27.10. 19.30 Uhr, 31.10.2021, 18.00 Uhr im E-Werk

Kartentelefon: 0385 53 00-123; kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de

Die aktuellen Corona-Regeln finden Sie auf Website des Staatstheaters: www.mecklenburgisches-staatstheater.de/corona.html

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.