Entwicklung vom Tourismus in Schwerin

Schwerin, 25.09.2017 (anz). Schwerin, die Stadt der sieben Seen, hat alles, um ein echter Tourismuszentrum zu sein. Was macht denn diese norddeutsche Stadt so interessant und anlockend für inländische und ausländische Touristen?

 

 

In den letzten Jahren lässt sich wirklich erfreuliche Entwicklung vom Bundesland Mecklenburg-Vorpommern beobachten. Einerseits geht die Arbeitslosigkeit immer weiter zurück: im August 2016 gab es 5.500 weniger Arbeitslose im Vergleich zum August 2015. Und diese Tendenz ist auch 2017 zu beobachten. Andererseits kommt dieses Bundesland wirtschaftlich deutlich voran, und es ist ihm gelungen, seine Spitzenposition in der Tourismus-Branche noch weiter auszubauen. Es wurde im Internet ziemlich stark für das gesamte Mecklenburg-Vorpommern und insbesondere für Schwerin geworben. So konnte man Casino Spiele Kostenlos ohne Anmeldung hier finden und gleich daneben einen Spot über Schwerin. Und die Werbung hat sich offensichtlich gelohnt.

 

 Gastronomie- und Hotelbetriebe der Stadt

 

Das Jahr 2016 wird von allen als ein positives Jahr angesehen. So positiv, dass der Veranstaltungskalender für 2017 bereits im Dezember vorigen Jahres prall gefüllt war. Dem Gastronomiebetrieb geht es offensichtlich am besten. Es gab sogar ein paar erfolgreiche Neueröffnungen. Restaurant-Besitzer meinen, sie können allein schon dank dem entwickelten Tourismus profitieren. Außerdem gibt es jede Menge gemütlicher Cafés mit wunderbaren Terrassen, auf denen man in aller Ruhe eine Tasse Kaffee trinken, sein Lieblingsspiel auf 777spielen.com genießen oder einfach mit Freunden plaudern kann. Gastronomie ist ja in der Tat sehr stark vom Standort abhängig. Hotellerie stößt inzwischen auch heute noch auf einige Probleme. Obwohl sich die Situation mit der Hotel-Auslastung etwas stabilisiert hat, werden Hotels weiterhin nicht zu 100% beansprucht.

 

Was gibt es da zu sehen?

 

Als Wahrzeichen der Stadt gilt das Schweriner Schloss, das in die Seenlandschaft von Schwerin eingebettet ist und wie ein Märchenschloss aussieht. Früher war das Schloss Sitz der mecklenburgischen Herzöge, heute beherbergt es den Landtag des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem befindet sich im Schlossgebäude das Schlossmuseum. In diesem Museum können sich alle Interessierten die Wohn- und die Repräsentationsräume der Großherzöge anschauen, den Thronsaal mit prunkvoller Ausgestattung bewundern und viele faszinierende Tatsachen über die Stadt und deren Geschichte erfahren.

 

 

Die Stadt der Seen

 

Obwohl man Schwerin oft als die Stadt der sieben Seen bezeichnet, gibt es in der Wirklichkeit sogar mehr – zwölf. Und diese Seen prägen natürlich sehr stark das Antlitz der ganzen Stadt. Der Schweriner See ist der größte von ihnen und gleichzeitig auch eines der größten Binnengewässer Deutschlands. Es gibt viele Buchten und nicht weniger kleine Inseln, die die ganze See-Landschaft noch viel schöner machen. Es besteht die Möglichkeit, auf dem Schweriner See eine Schiffsrundfahrt zu unternehmen, was übrigens zu den Schweriner Traditionen gehört. Die ersten Schweriner Fährschiffe standen noch vor mehr als 160 Jahren auf diesem Platz. Und jetzt können Sie sich mit dem frischen Wind und der einmaligen Natur der Stadt faszinieren lassen. Natürlich gibt es auch Gastronomie an Bord, falls Sie schon einen langen Tag voller Spaziergänge hinter sich haben.

 

Zusammenfassung

 

Schwerin hat also alle Voraussetzungen dafür, bald zu einem echten touristischen Highlight Deutschlands zu werden. Und davon kann die Stadt wirklich profitieren, denn der Tourismus-Boom bringt natürlich auch neue Arbeitsplätze mit.

 

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.