Erneut ligainterner Wechsel zum SSC Palmberg Schwerin

Sie hat gegen den SSC Palmberg Schwerin bereits eindrucksvoll ihr Können bewiesen, träumt davon, im Pokalfinale in Mannheim spielen zu können und hofft auch auf internationale Erfahrung. Frauke Neuhaus wechselt vom VC Wiesbaden zum SSC.

Frauke Neuhaus (11) in der Annahme. In der nächsten Saison spielt sie für Schwerin. | Foto: Michael Dittmer

Beim deutschen Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin geht der Teamaufbau mit klarem Fokus auf die Meisterschaft im kommenden Jahr weiter. Mit Frauke Neuhaus wechselt dabei nun nach Anne Hölzig eine weitere deutsches Spielerin innerhalb der Volleyball Bundesliga zum SSC Palmberg Schwerin.

 

Chefcoach: „Mit Frauke eine tolle Spielerin gefunden“

Die 28-Jährige, die sich sowohl auf der Diagonalposition als auch als Außenangreiferin wohlfühlt und bereits seit 5 Jahren in der 1. Liga aktiv ist, verstärkt den aktuellen Pokalsieger zur neuen Saison. Chef-Coach Felix Koslowski zeigt sich zufrieden mit seinem flexibel einsetzbaren Neuzugang: „Wir haben schon lange nach einer Spielerin gesucht, die als Hybridspielerin sowohl auf Diagonal als auch auf Annahme-Außen einsetzbar ist. Daher freuen wir uns, mit Frauke eine tolle deutsche Spielerin gefunden zu haben. Sie hat ihre Rolle im Außenangriff in Wiesbaden mit Bravour gemeistert“. Koslowski zeigt sich davon überzeugt, dass sich Frauke Neuhaus sehr gut in das neue Team einfügt.

 

SSC als große Chance

Frauke Neuhaus. | Foto: Detlef Gottwald

„Die Neue“ in den Reihen des SSC Palmberg Schwerin hatte beim 3:2 Heimsieg des VC Wiesbaden gegen den SSC in der vergangenen Saison mit 19 Punkten einen großen Anteil am Sieg ihrer Mannschaft. Nun aber freut sie sich auf ihren nächsten Schritt und den Wechsel in den Norden: „Jeder, der ein bisschen Ahnung von Volleyball hat, weiß, was Schwerin bedeutet. Schwerin ist ein Top-Club, nicht nur in Deutschland, sondern auch über die Landesgrenzen hinaus. Und es ist für mich eine große Chance, auch international Erfahrung zu sammeln“, so die 28-Jährige.

 

Einmal in Mannheim im Pokalfinale stehen

Als gebürtige Mannheimerin ist ihr größtes Ziel, einmal im Pokalfinale zu stehen. Aus diesem Traum möchte die 28-jährige schon in der kommenden Saison mit dem Club aus Schwerin Realität werden lassen. „Ich kenne die SAP-Arena sehr gut, allerdings bisher nur als Zuschauerin. Es ist ein großer Traum von mir, dort einmal selbst ein Finale zu spielen. Ich denke, mit Schwerin stehen die Chancen sehr gut, dass der Traum in Erfüllung gehen kann“. Frauke Neuhaus hält sich über den bevorstehenden Sommer individuell fit. Zudem treibt sie ihr Masterstudium der Sportwissenschaften voran, geht wandern und möchte Zeit mit der Familie verbringen, bevor sie im August zur Vorbereitung nach Schwerin kommt.

 

Zur Person

Frauke Neuhaus (1,85 Meter), geboren am 20.04.1993 in Mannheim, begann ihre Karriere in ihrer Heimatstadt bei der VSG Mannheim-Käfertal. Von dort wechselte sie zu Allianz MTV Stuttgart und spielte mit der zweiten Mannschaft des Vereins in der zweiten Bundesliga. 2010 wurde Neuhaus deutsche Vizemeisterin der U20. In den folgenden beiden Jahren erreichte sie im gleichen Wettbewerb jeweils den dritten Rang. 2016 wurde die Diagonalangreiferin vom Bundesligisten Ladies in Black Aachen verpflichtet. Mit dem Verein erreichte sie in der Saison 2016/17 jeweils das Viertelfinale in den Bundesliga-Playoffs und im DVV-Pokal 2016/17. Im folgenden Jahr kam sie ins Playoff-Halbfinale. Danach wechselte sie zu NawaRo Straubing und 2019 für zwei Spielzeiten zum VC Wiesbaden.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.