Erster ICE hielt in Schwerin

Heute Mittag fuhr der erste ICE den Schweriner Hauptbahnhof an. Damit ist die Landeshauptstadt an das Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen.

 

Der erste ICE kam heute Mittag in Schwerin an. Foto: Dario Rochow

Heute um 11.20 Uhr war es soweit: Der erste ICE rollte in den Schweriner Hauptbahnhof ein. Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) und Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD) begrüßten heute Mittag den ersten ankommenden ICE.  Damit ist die Landeshauptstadt nun auch ans Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen. Wo bisher der IC von Stralsund nach Hamburg über Rostock und Schwerin gefahren ist, hat die Deutsche Bahn nun auf den Betrieb mit ICE umgestellt. Vier Züge sollen mit dem Fahrplanwechsel täglich auf der Linie nach Karlsruhe fahren. 

Oberbürgermeister Rico Badenschier und Verkehrsminister Christian Pegel begrüßen den ersten ICE. Foto: Dario Rochow

Bisher mussten Reisende in Ludwigslust umsteigen, um Anschluss ans ICE-Netz zu bekommen. Die Ankündigung des Verkehrsministeriums kam im September 2017 doch sehr überraschend, dass das Land mit der Bahn in Verhandlungen stehe, Schwerin an das Hochgeschwindigkeitsnetz anzuschließen. Vorher hatte die Bahn eine ICE-Verbindung durch Schwerin immer mit dem Hinweis auf die fehlende wirtschaftliche Tragfähigkeit abgelehnt.  Auch führte die Bahn stets ins Feld, dass in der ICE-Flotte nicht genügend Fahrzeuge für zusätzliche Schnellbahn-Linien bereitstehen würden. Dadurch, dass die Bahn zwischen 2015 und 2030 12 Milliarden Euro in eine neue Flotte investieren möchte und auch bundesweit 100 Züge der neuen Baureihe ICE 4 anschaffen möchte, scheint der Weg für eine ICE-Strecke durch Schwerin frei geworden zu sein. 

Der erste ICE wurde auf dem Schweriner Hauptbahnhof mit Musik und Punch empfangen. Foto: Dario Rochow

Der Fahrgastverband Pro Bahn sieht kaum Verbesserungen für die Fahrgäste. Komfortverbesserungen  würde es nach Ansicht des Verbandes lediglich in der 1. Klasse geben. Auch das WLAN im ICE sei eine Verbesserung für die Fahrgäste. Der Fahrgastverband rechnet mit Fahrpreiserhöhungen in der Zukunft.

Schneller als bisher geht es allerdings nicht auf der Strecke zwischen Hamburg und Rügen. Die Deutsche Bahn hofft aber mit der Umstellung auf den ICE mehr Pünktlich zu erreichen. Außerhalb von MV, so die Rechnung der Bahn, könnten die Züge durch die höhere Geschwindigkeit einen Zeitpuffer herausfahren. 

 

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit