Fairer Computerhandel – Konferenz in Schwerin

rub_fairtrade_tc(am). Fairer Handel. So etwas gibt es nicht nur für Kaffee. Beim Lieblingsgetränk der Deutschen hat man wenigstens schon etwas davon gehört, dass ein Kaffeebauer dank fairer Preise am Ende von seiner Arbeit sogar leben kann. Beim Thema Computer ist das Bewusstsein für die Produktionsbedingungen nur dann größer, wenn es mal wieder einen Bericht über die unmöglichen Arbeitsbedingungen von Wanderarbeitern in China gibt. Damit mehr Bewusstsein in diesen Bereich kommt, findet am 21. und 21. Februar im Schweriner Schloss die zweite Fachkonferenz für sozialverträgliche Beschaffung von IT-Hardware statt.

Zu der Konferenz sind internationale Experten verschiedener Beschaffungsstellen, Fach-NGOs und der Politik eingeladen. Auch Hersteller aus der IT-Industrie werden aus Ihrer Sicht Stellung zu Arbeitsbedingungen entlang der globalen Lieferketten nehmen und in fachlichen Austausch treten. Herzstück der Konferenz werden die Beiträge von Delly Mawazo Sesete, dem langjährigen Geschäftsführer des Forschungszentrums für Umwelt, Demokratie und Menschenrechte in der D.R. Kongo und von Kevin Slaten, Programmkoordinator von China Labor Watch sein. Sie geben aus erster Hand Informationen zur arbeits- und menschenrechtlichen Situation in der Rohstoffproduktion und der Endmontage von elektronischen Produkten.

Das Ziel der Konferenz ist es, einen dauerhaften Dialog zwischen Beschaffungsstellen in Norddeutschland, Nichtregierungsorganisationen und Computerherstellern zu etablieren, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen der weltweit im Elektronikbereich Beschäftigten zu verbessern.

Veranstaltet wir die Konferenz durch die fünf norddeutschen entwicklungspolitischen Landesnetzwerke und die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt.
Weitere Informationen:
www.faire-beschaffung.de

Für Rückfragen:
Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V
Alexis Schwartz
Mail: schwartz@eine-welt-mv.de
Telefon: 0381 77088379 bzw. 0177 7873882

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.