Fake: Aufnahme von tausenden Asylbewerbern ist Unsinn

Seit gestern kursieren Nachrichten über angebliche Asylebewerber, die auf dem Weg nach Schwerin seien. Diese Nachricht ist ein Fake.

Seit gestern herrscht in Schwerin Aufregung. Immer wieder schrieben uns Leser oder riefen an, was denn los sei: Sie hätten gelesen, dass Schwerin in den kommenden Tagen etwa 15 500 Asylbewerber, vor allem aus Syrien und Nordafrika, aufnehmen würde.

Tatsächlich kursiert im Internet so eine Meldung. Ein sogenanntes „Kölner Abendblatt“ verbreitete diese auf ihrem Onlineportal. Was aber vermeintlich recherchiert und gut informiert daherkommt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Fake-News.

 

Betreiber mehrerer Fake- und Satireportale steckt hinter der Meldung

 

Bei der Quelle handelt es sich um eine Zeitung, die es überhaupt nicht gibt. Hinter dem Absender verbirgt sich ein Paul Newsman die mehrere „Fake- und Satireportale“ im Internet betreibt. So heissen weitere Fantasiepresseerzeugnisse beispielsweise „Blitz-Kurier“, „Ostdeutscher Anzeiger“ oder „Britta – das Magazin für die Frau“. Der Betreiber beruft sich hier auf Satire.

Fatal ist allerdings dass Meldungen auf diesen Portalen nicht als solche gekennzeichnet sind. Lediglich ein Blick in das Impressum klärt auf. Hier kann man dann lesen: „Artikel dieser Magazine sind nicht real und sollten nicht als seriöse Quellenangaben genutzt werden!“

 

„Stehe gerade am Bahnhof und warte auf die ersten Asylbewerber“

 

Auch „Bürgermeister“ Rico Badenschier wird im Fake-Artikel zitiert. So soll er gegenüber der dubiosen Quelle gesagt haben: Wir freuen uns auf neue kulturelle Einflüsse und haben uns stark gemacht für den Bau einer Moschee auf dem Großen Dreesch.

Der Oberbürgermeister ist über dieses Zitat verärgert, reagierte aber heute Mittag mit einer Satire seinerseits auf die Fake-Nachricht. Auf Facebook lichtete sich Badenschier vor dem Bahnhof Schwerin-Margaretenhof ab. „Stehe gerade am Bahnhof und warte auf die ersten Syrer, um sie direkt zum Jobcenter zu begleiten….“, so der Kommentar des Schweriner Oberbürgermeisters. Rico Badenschier macht weiter deutlich, dass er mit dem „Kölner Abendnblatt“ nie ein Interview geführt habe. Was Newsman über die Aufnahme von Asylebewerbern geschrieben habe, sei „kompletter Unsinn“.

Weiter hat die Landeshauptstadt den Seitenbetreiber umgehend nach Bekannwerden der Meldung aufgefordert, die Fakenews aus dem Netzt zu nehmen. Der Betreiber ist dieser Aufforderung inzwischen nachgekommen. Die Stadtverewaltung prüft nun rechtliche Schritte.

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.