FCM liefert gegen Anklam nur Magerkost

Eric Sabas sucht die Lücke Foto: Carsten Darsow
Eric Sabas sucht die Lücke
Foto: Carsten Darsow

Ohne Tore endete das zweite Heimspiel des FC Mecklenburg binnen einer Woche. Gegen über 90 Minuten harmlose Gäste aus Anklam gelang den Schwerinern einfach kein Tor. In der ersten Halbzeit sahen die nur knapp 100 Zuschauer einen überlegenen, aber viel zu oft ideenlosen FCM, der zudem oft viel zu langsam agierte. Trotzdem hätte David Laudan die Gelb-Roten in Führung bringen können, doch sein Heber über den heraus geeilten Anklamer Keeper ging neben das Tor. (37.)

 

Auch in der zweiten Halbzeit war Schwerin feldüberlegen, bot aber zumeist Stückwerk. Vier hochkarätige Chancen sprangen für den Gastgeber dennoch heraus: Gleich dreimal hatte Christopher Schmandt die Führung auf dem Senkel, dreimal scheiterte er. Kurz vor dem Abpfiff zwang Felix Michalski den VFC-Keeper per Kopfball aus Nahdistanz zu einer Glanztat. Da die wackeren Gäste mit diesem Zähler scheinbar gut leben konnten, ist es auch nicht verwunderlich, dass sie bis zum Abpfiff keine einzige echte Torchance hatten. Als der gute Unparteiische dann die Zuschauer erlöste, jubelte symptomatischer weise nur der Anhang der Anklamer. Die Schweriner gingen indes enttäuscht nach Hause.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.