Findelkind im Mueßer Holz: Polizei dementiert Hinweise

Die Polizei dementiert die Pressemeldungen, dass ihr im Moment Hinweise auf die Mutter des am Freitag gefundenen Babys vorliegen würden.

 

Polizei hat doch keine Hinweise auf Mutter des am Freitag ausgesetzten Babys. Entgegen der Pressemeldungen von gestern, hat die Polizei im Moment keine Zeugenhinweise auf die Mutter des Babys, dass am Freitagmorgen im Mueßer Holz ausgesetzt wurde. Ein Sprecher der Polizeidirektion Rostock teilte gegenüber dem „Nordkurier“ mit, dass man über die Mutter im Moment überhaupt keine Hinweise habe. Wie die Nachricht zustande kam, dass die Polizei ersten Hinweisen nachginge, kann der Polizeisprecher sich nicht erklären. Von der Polizei sei der Hinweis nicht gekommen.

Die Suche nach den Eltern fokussiert sich allerdings im Moment auf die Mutter, die ja das Kind zur Welt gebracht hat. Hier erhofft sich die Polizei Hinweise. Über den Vater sei bisher ebenfalls noch nichts bekannt. Ob er überhaupt etwas von seiner Vaterschaft wisse, darüber wisse man ebenso wenig.

Das Baby liege aber weiterhin in der Helios Klinik in Schwerin, sagt Kliniksprecher Christian Becker. Aus Gründen des Datenschützes dürfe er allerdings keine weiteren Informationen zu dem Jungen geben.

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.