Freizeit-Monitor 2020: So verbringen die Menschen in M-V und Deutschland ihre Freizeit

2020 konnte eine maßgebliche Veränderung des Freizeitverhaltens der Deutschen festgestellt werden: Ganz eindeutig gewinnen aktuell die neuen Medien maßgeblich an Bedeutung.

Das Internet dominiert im Zuge dessen zum ersten Mal seit über 30 Jahren die Freizeitaktivitäten der Bundesbürger. Diese Entwicklung zeigt sich in allen Bundesländern und Altersschichten. Auch in Mecklenburg-Vorpommern und Schwerin gewinnt das Internet im neuen Jahrzehnt an Bedeutung. Dies ergab die Studie „Freizeit-Monitor 2020“, die durch die Stiftung für Zukunftsfragen bereits seit 1986 durchgeführt wird, um die beliebtesten Freizeitaktivitäten sowie Trends im Verhalten über die Jahre zu ermitteln.

Das Internet verändert das Freizeitverhalten der Deutschen

Eine Entwicklung sticht bei den beliebtesten Freizeitaktivitäten der Bundesbürger ganz besonders hervor: Alle verwenden zunehmend das Internet während ihrer freien Zeit. Inzwischen ist die Internetnutzung die beliebteste Freizeitaktivität der Deutschen, die von 96 Prozent der Befragten genannt wird. Dies lässt sich unter anderem auf die steigenden Möglichkeiten, die das Internet bietet, zurückführen. Da findet heute jeder genau die Unterhaltung, die er gerade sucht.

Durch das Internet steht jetzt zum Beispiel auch die Spielkonsole online bereit. Spieler können sich über Online-Games mit Nutzern aus aller Welt auf dem Spielfeld treffen und virtuell Spielabende austragen. Doch nicht nur Konsolenspiele sind online spielbar, denn auch klassische Brett- und Kartenspiele wie zum Beispiel Schach und Monopoly werden bereits virtuell gespielt, um zu jeder Zeit das Spielbrett aufklappen zu können. Damit einhergehend haben sich auch die klassischen Casinospiele wie Spielautomaten und Tischspiele in die virtuelle Ebene gehoben. Inzwischen gibt es zahlreiche Anbieter im Netz, sodass es durch Online Casino Tests von Experten Bewertungen der besten Online Casinos gibt, um Spielern die Wahl zu erleichtern. Zahlreiche weitere Gelegenheitsspiele für zwischendurch lassen jeden Interessierten über das Netz in die Unterhaltungswelt treten. Bei der Auswahl ist es für immer mehr Menschen einfach, sich im Internet die Zeit zu vertreiben.

Das lineare Fernsehen wurde vom Thron gestoßen

Das zeigt sich in der Entwicklung der beliebtesten Freizeitaktivitäten der Deutschen maßgeblich. Während fast jeder mindestens wöchentlich das grenzenlose Angebot des Internets nutzt, musste der langjährige Platzhirsch den Thron räumen: Inzwischen geben nur noch 86 Prozent der Befragten das Fernsehen als wöchentliche Freizeitaktivität an. Das sah lang anders aus, denn für rund 30 Jahre war das Fernsehen die unangefochtene Freizeitaktivität Nummer eins der Deutschen. Sogar der dritte Platz auf dem Treppchen scheint zu drohen, denn mit 83 Prozent hängt die Nutzung von Computer, Laptop oder Tablet dicht an den Fersen.

Diese Entwicklung heißt allerdings nicht, dass die Menschen weniger fernsehen. Vielmehr verschiebt sich die Art und Weise, wie auf das Fernsehprogramm zugegriffen wird. Anstatt das lineare Programm zu schauen und pünktlich zur Lieblingssendung vor der Mattscheibe zu sitzen, werden Filme, Dokus und Serien jetzt online über Streaming-Anbieter geschaut. Das Online-Fernsehen etabliert sich rasanten Schrittes und hat die Art, wie Menschen fernsehen, grundlegend verändert. Immer mehr Streaming-Anbieter etablieren sich am Markt, sodass Nutzer durch Vergleiche der besten Video-Streaming-Dienste beim Kauf beraten werden. Neben den Abonnements stellen inzwischen auch die klassischen Fernsehsender ihre Sendungen online über Mediatheken zur Verfügung. Das bedeutet, auch Sender wie ARD und ZDF können durch Livestreams und Videos im Netz eingeschaltet werden. Dass das traditionelle Fernsehen den Thron der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen freimachen musste, ist angesichts dessen weniger überraschend.  

Das Smartphone wird immer wichtiger

Ohne Smartphone geht heute fast nichts mehr, könnte man meinen. Das Mobilgerät gewinnt bei den Deutschen immer mehr an Bedeutung. 72 Prozent geben an, wenigstens einmal pro Woche das Smartphone zum Surfen, Spielen und Chatten zu verwenden. Die Hightech-Alltagshelfer im Taschenformat erweisen sich bei sämtlichen Situationen des Lebens als hilfreich. Mit immer besseren Geräten und mehr Möglichkeiten wird das Smartphone zunehmend zum alltäglichen Begleiter der Menschen. Erstmals nahm im Zuge dessen auch das Telefonieren ab – sowohl von zu Hause als auch von unterwegs. Dies kann darauf zurückgeführt werden, dass durch Instant-Messenger-Services das Anrufen kaum noch notwendig ist. Schnell und einfach hat man heute über das Internet eine Nachricht versendet, wo ein Anruf mehr Zeit beanspruchen würde. Eindeutig zeichnet sich damit das Smartphone neben dem Internet als Gewinner bei den Trends der beliebtesten Freizeitaktivitäten der Bundesbürger ab.

Die Deutschen und damit auch die Bürger Mecklenburg-Vorpommerns beschäftigen sich in ihrer Freizeit am liebsten mit dem scheinbar grenzenlosen Angebot des WWW. Das Internet konnte im Zuge dessen das Fernsehen zum ersten Mal seit 30 Jahren von der Spitze der beliebtesten Freizeitaktivitäten stoßen, wie der „Freizeit-Monitor 2020“ durch die Stiftung für Zukunftsfragen ergab. Wie wird sich das Freizeitverhalten wohl in Zukunft entwickeln?

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.