Friedrichsthal: Elterninitiative sammelt Geld für mehr Spielgeräte

Die Kinder im Schweriner Stadtteil Friedrichsthal können sich bald auf neue Spielgeräte freuen. Eine Elterninitiative sammelt im Moment Geld und erhält prominente Unterstützung.

Neue Spielgeräte ist das Ziel der Elterninitiative „Mehr Spass für Kids“. Foto: privat

 

Seitdem in Friedrichsthal vor einigen Jahren neue Baugrundstücke erschlossen wurden, ist der Wandel im Stadtteil allgegenwertig. Vor allem junge Familien mit Kindern treibt nun verstärkt in den Stadtteil. Sie leben sehr gerne  am grünen Stadtrand von Schwerin. Der Spielplatz in der Nähe des neuen Wohngebietes spiegelt nach Meinung einiger Eltern allerdings keinesfalls einen kinderfreundlichen Stadtteil wider: Es gibt hier etwas für ganz Kleine und dann ein Klettergerüst für Kinder ab zwölf Jahren. Für die Altersgruppen dazwischen fehlt es aber an ausreichenden Möglichkeiten. Das möchte die Initiative, die sich „Mehr Spaß für Kids“ nennt, nun ändern. 

 

Stadt kann kein außerplanmäßiges Geld zur Verfügung stellen

Platz ist auf dem Spielplatz an der Alt Meteler Straße vorhanden. Deshalb wollen die Friedrichsthaler Stephanie Holter, Martin Wedel, Juliane Zgonine und Lisa Babinsky noch mehr Spielmöglichkeiten dort aufstellen. Das kostet Geld. Geld, das für außerplanmäßige Sachen von der Stadt nicht zur Verfügung gestellt werden kann. Das letzte Spielplatzkonzept der Landeshauptstadt Schwerin ist vor dem starken Zuwachs in Friedrichsthal erstellt worden. Daher handelten die Eltern im Juni selbst und starteten einen Spendenaufruf. 

Zuvor hatten sie auch den Friedrichsthaler Ortsbeirat ins Boot geholt. Die waren schnell von der Idee überzeugt und unterstützten das Anliegen sofort.  Er stellte das Spendenkonto zur Verfügung und trommelte auch auf stadtpolitscher Ebene für das Elternanliegen. Mit Erfolg. 

 

 

Stadtpolitiker spenden für das Anliegen

Mitte Juni überbrachte Stadtpräsident Sebastian Ehlers einen Gemeinschaftsscheck von ihm, den Schweriner Stadtwerken, der WAG und der SAS über 2.000 Euro. „Ich finde es bemerkenswert, was die Initiative hier auf die Beine stellt“, sagte Ehlers damals. 

Am vergangenen Freitag übergab dann auch der Schweriner Landtagsabgeordnete und Stadtvertreter (Die Linke) Henning Foerster einen Spendenscheck an die Eltern. Auch er zeigte sich beeindruckt von dem Engagement der Initiative, die immerhin schon einen erheblichen Teil des Geldes zusammengebracht hat.

Der Linken-Politiker gehört, genauso wie Sebastian Ehlers, zu den langjährigen Unterstützern des Stadtteils. So spenden beide Politiker regelmäßig für das alljährlich stattfindende Lärchenfest. Als nun für die Spielgeräte Unterstützung gebraucht wurde, ließen sich beide auch nicht lange bitten. 

 

Weitere Unterstützer werden noch benötigt

Trotzdem werden noch Unterstützer benötigt. „Wir hoffen sehr, dass wir jetzt zum Endspurt noch einmal ein paar Spender finden.“, sagt Lisa Babinski von der Initiative. Der Spielplatz ist schon heute ein beliebter Treffpunkt für Eltern und Kinder. In Zukunft hoffentlich dann mit noch mehr Spielgeräten und leuchtenden Kinderaugen. 

 


Spendenkonto

Für den Friedrichsthaler Spielplatz

Spenden an den Verein Schweriner Ortsbeiräte und Präventionsräte

Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

IBAN: DE61 1405 2000 0311 1190 00

BIC: NOLADE21LWL

Verwendungszweck: Spielplatz / Ortsbeirat Friedrichsthal

 


 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.