Fünf Probleme, die Bitcoin löst

Bitcoin ist eine transformative digitale Währung mit weitreichenden Auswirkungen auf den globalen Finanzsektor.

 

Das derzeitige Wirtschaftssystem ist mit Fehlern behaftet, darunter Inflation, Blasen und fragwürdige regulatorische Rahmenbedingungen, mangelnde Transparenz, Rettungsaktionen und große Bevölkerungsgruppen ohne Bankverbindung. Auch wenn Bitcoin nicht alle diese Probleme lösen kann, so hat er doch das Potenzial, ein sichereres und gerechteres System zu schaffen, das nicht von staatlichem, institutionellem oder politischem Einfluss abhängig ist. Nichtsdestotrotz sind im Folgenden die fünf grundlegenden Probleme aufgeführt, die Bitcoin lösen kann.

Inflation

Viele Länder rund um den Globus erleben heute eine Inflation, hauptsächlich weil ihre Zentralbanken zu viel Geld drucken, wodurch die Währungen schnell an Wert verlieren. Das Bitcoin-Angebot kann 21 Millionen Token nicht überschreiten. Derzeit sind mehr als 18 Millionen Bitcoin-Token auf dem Markt im Umlauf, und die Menge wird sich mit der Zeit verringern.

Wie alle freien Märkte, die auf der Grundlage von Angebot und Nachfrage schwanken, wird die steigende Nachfrage und das abnehmende Bitcoin-Angebot zweifellos den Preis und den Wert des Bitcoins in die Höhe treiben. Außerdem durchläuft Bitcoin einen Prozess, der als Halbierung bekannt ist und die Anzahl der Belohnungen, die an Miner ausgegeben werden, alle vier Jahre um die Hälfte reduziert. Dadurch wird der Bitcoin ebenfalls knapper, was seinen Wert steigen lässt. Diese Eigenschaften verleihen dem Bitcoin eine Eigendynamik des nachhaltigen, langfristigen Wertzuwachses, die der Inflation standhält.

Grenzüberschreitende Überweisungen

Analysten sagen voraus, dass der Überweisungsmarkt in den nächsten Jahren ein Volumen von 1 Billion Dollar erreichen wird. Etwa 20 % der Einnahmen gehen jedoch in Form von Transaktionsgebühren und Provisionen durch Vermittler und Geldverarbeiter verloren. Dadurch sind die Kosten für internationale Geldüberweisungen sehr hoch, was den Kapitalfluss zu den Menschen, die ihn am dringendsten benötigen, erheblich behindert.

Bitcoin bietet die beste Lösung, da er dezentralisiert ist und nahtlose und sofortige grenzüberschreitende Überweisungen ermöglicht. Durch seine Dezentralisierung werden auch Vermittler von Transaktionen ausgeschlossen, was relativ niedrige Gebühren gewährleistet. Viele Krypto-Börsen wie https://yuanpay-group.de/verlangen in der Regel nur 1 % für das Senden von Geld in Bitcoin.

Die Unbanked

Mehr als 2 Milliarden Menschen weltweit haben derzeit keinen Zugang zu Bankdienstleistungen. Das bedeutet, dass sie auch keine Bankkonten haben, was diskriminierend ist. Daher sind diese Menschen gezwungen, ihre Geschäfte ausschließlich in Bargeld abzuwickeln, das ebenfalls nicht ohne Weiteres verfügbar ist. Das Fehlen von Bankdienstleistungen hindert diese Menschen auch daran, mit dem Rest der Welt Geschäfte zu machen, was die Armut vergrößert.

Bitcoin löst dieses Problem, indem es Menschen ermöglicht, weltweit Transaktionen durchzuführen, ohne ein Bankkonto zu eröffnen oder sich auf Finanzdienstleister zu verlassen. Bitcoin-Nutzer brauchen nur ein Smartphone oder einen Computer und einen Internetzugang, der heute in vielen Teilen der Welt verfügbar ist. Außerdem benötigen sie digitale Geldbörsen, die online leicht zugänglich sind, sogar kostenlos.

Bitcoin ermöglicht es den Nutzern, zu ihren Verwaltern zu werden und alle von den Finanzinstituten angebotenen Möglichkeiten zu nutzen, ohne dass ein Eingriff von außen erforderlich ist.

Investition

Obwohl viele Anleger immer noch auf traditionelle Anlageinstrumente wie Aktien, Immobilien und Gold setzen, unterliegen sie verschiedenen regulatorischen Fragen und staatlichen Einflüssen. Bitcoin hat einzigartige Eigenschaften, die es ihm ermöglicht haben, im vergangenen Jahr fast alle Anlageklassen zu übertreffen. Er ist ein virtueller Vermögenswert, der den Anlegern den Übergang zu einer digitalen Wirtschaft erleichtert. Bitcoin ist außerdem liquide, sicherer und einfacher zu kaufen und zu verkaufen als die meisten anderen Vermögenswerte. Er wächst im Durchschnitt um 200 % pro Jahr und beweist damit seinen Ruf als wertvollste Anlage.

Transparenz und Rechenschaftspflicht bei Finanztransaktionen

Bitcoin ist ein Peer-to-Peer-Netzwerk, das Transaktionen ohne die Beteiligung Dritter ermöglicht. Seine Blockchain-Technologie verifiziert und validiert die Adressen und den Transaktionsverlauf der Nutzer in einem digitalen öffentlichen Hauptbuch. Die Daten werden im Netzwerk permanent verschlüsselt, was ein Höchstmaß an Transparenz und Verantwortlichkeit bei allen Transaktionen gewährleistet.

Die Integration von Bitcoin befindet sich noch in der Anfangsphase, und wir können sein Potenzial noch nicht vollständig ausschöpfen. Bislang hat er sich jedoch bei der Lösung von Problemen wie Inflation, fehlenden Bankdienstleistungen, mangelnder Transparenz bei Finanztransaktionen und Investitionsproblemen bewährt.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.