Gefahrenbremsung – Ausweichmanöver – Unfallflucht

Bereits am 9. März 2022 kam es zu einer äußerst gefährlichen Situation auf der B104. Allein die Geistesgegenwart einer 59-jährigen Autofahrerin verhinderte dabei mit einer Gefahrenbremsung und einem Ausweichmanöver Schlimmeres. Der Verursacher allerdings machte sich aus dem Staub. Nun bittet die Polizei um Hinweise.

Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise. | Foto: privat

Fahrerflucht ist ein ohne jede Frage verwerfliches Verhalten gegenüber den „Partnern“ im Straßenverkehr. Und es ist alles andere als ein Kavaliersdelikt. Wie unsozial muss man denken und handeln: Sollen doch diejenigen, die durch meinen Fehler zu Schaden kommen, selbst für ihre Probleme aufkommen. Dass Fahrerflucht alles andere als eine Seltenheit darstellt, zeigen alle entsprechenden Statistiken. Schon ein Blick in verschiedenste Gruppen und Foren sozialer Netzwerke reicht aber aus um zu sehen, wie oft dieses asoziale Verhalten geschieht. Sei es nach dem kleinen Parkplatzrempler oder auch nachdem man einen Verkehrsunfall verursacht hat.

 

59-jährige verhindert durch Gefahrenbremsung schweren Zusammenstoß

Zu einer solchen Unfallflucht kam es auch bereits am 9. März 2022, wie die Polizei Schwerin jetzt mitteilte. Der Vorfall ereignete sich dabei gegen 11:15 Uhr auf der B 104, etwa 500 Meter vor dem Ortsschild Schwerin Friedrichsthal. Eine 59-jährige kam mit ihrem schwarzen Mercedes aus Richtung Friedrichsthal und wollte in Richtung Herren Steinfeld. Kurz hinter dem Ortsausgangsschild kam ihr ein LKW entgegen, der plötzlich von einem PKW überholt wurde. Einen frontalen Zusammenstoß konnte die Schwerinerin noch in letzter Sekunde durch eine Gefahrenbremsung und ein Ausweichmanöver verhindern, so erste Ermittlungsergebnisse der Polizei. Die Fahrzeuge kollidierten allerdings seitlich. In beiden Fällen kam es zu Beschädigungen der Außenspiegel.de Außenspiegel beschädigt wurden.

Verursacher floh -Polizei bittet um Hinweise

Das Kriminalkommissariat Schwerin ermittelt derzeit zum Verdacht der Unfallflucht. Am Unfallort gelang es, Spuren zu sichern. Dennoch ist die Polizei auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. Wer also Angaben zum geflohenen Fahrzeug oder dessen Fahrer bzw. zur Fahrerin machen kann, möge sich bei der Polizei Schwerin unter den Telefonnummern (0385-) 5180-2224 oder -1560 oder auch über die Internetwache melden.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.