Gestern Abend Hausbrand in Schwerin

Gestern Abend  kam es gegen 20 Uhr in der  Dr.-Martin-Luther-King-Straße in Schwerin aus ungeklärter  Ursache zum Brand in einem Keller eines fünfstöckigen  Mehrfamilienhauses.

Symbolfoto: (c) Canva Pro

Bei Eintreffen der sofort nach Eingang des  Notrufes entsandten Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, brannte ein Kellerabteil bereits in voller Ausdehnung. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr Schwerin sowie der Freiwilligen Feuerwehr  Schlossgarten begannen umgehend mit der Brandbekämpfung. Außerdem  wurden mehrere Personen aus dem stark verqualmten Haus mit Hilfe  sogenannter Fluchthauben gerettet und dem Rettungsdienst, welcher mit einem Großaufgebot an Kräften zum Einsatz kam, zur weiteren Versorgung zugeführt. Die eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten sperrten den Brandort großräumig ab, so dass es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen und Einschränkungen für die Anwohner kam.

Wohnungen derzeit nicht bewohnbar

Nachdem der Brand unter Kontrolle gebracht werden konnte, führte der  hinzugerufene Kriminaldauerdienst erste Ermittlungen zur Brandursache sowie Zeugenbefragungen durch.

Die Wohnungen des betroffenen Hausaufganges sind derzeit nicht  bewohnbar. Eine Unterbringung der Mieter in Notunterkünften erfolgte  über die Wohnungsgesellschaft. Von den Mitarbeiterinnen und  Mitarbeitern des Rettungsdienstes wurden 12 Personen begutachtet.

Vier von ihnen sind mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur  weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert worden.
Insgesamt kamen 34 Feuerwehrkräfte, ca. 30 Mitarbeitende  verschiedener Rettungsdienst sowie 12 Polizeibeamtinnen und -beamte der Polizeiinspektion Schwerin am Brandort zum Einsatz.

Brandort beschlagnahmt

Der Sachschaden ist derzeit nicht bezifferbar, dürfte sich jedoch im  hohen fünfstelligen Bereich befinden. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Das Kriminalkommissariat Schwerin  hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.