Hick-Hack um Bau eines Supermarkt: Stadtvertreter aus der Sommerpause geholt

Foto: Rudolpho Duba
Foto: Rudolpho Duba

(sr) –  Für viele Fragezeichen sorgt im Moment der geplante Bau eines Supermarkt in der Wismarschen Straße.

In der Dezembersitzung hatte der Hauptausschuss der Stadtvertretung einen Durchführungsvertrag für den Bau beschlossen. Der Investor hatte darauf hin mit den ersten Erdarbeiten begonnen. Auf der letzten der Stadtvertretersitzung am 17. Juni wurde der Bebauungsplan aber dann abgelehnt. Die Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (LINKE) ist sichtlich verärgert und hat umgehend Widerspruch gegen die Entscheidung der Stadtvertreter eingelegt. In der Sommerpause ist nun eine Sondersitzung der Stadtvertretung fällig. Diese wird am kommenden Montag stattfinden.

Eine endgültige Entscheidung über  den Bau des Supermarktes könnte es dann in der Sommerpause auf einer weiteren Sondersitzung geben. Spätestens aber im September soll eine Entscheidung gefallen sein. Sollte es dann beim Nein der Stadtvertretung bleiben, droht der Stadt eine Schadensersatzforderung seitens des Investors.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.