Hilfe, ich bin hochsensibel

Manche Menschen entdecken im Laufe ihres Lebens, dass sie sich in einigen Punkten von ihren Mitmenschen deutlich unterscheiden. Sie kommen darauf, dass ihre Sensibilität wesentlich ausgeprägter ist als bei anderen.

Die ersten Anzeichen dafür sind beispielsweise, wenn jemandem helles Licht, laute Musik oder viele Menschen gleichzeitig in einem Raum zu schaffen machen. Doch wie lebt es sich eigentlich so als Hochsensibler?

Das Leben als hochsensibler Mensch: Fluch oder Segen?

Wie bei anderen Menschen kommt es auch bei den hochsensiblen vor allem auf die innere Einstellung an. Viele lernen einfach mit ihren besonderen Fähigkeiten und Bedürfnissen zu leben und wissen sogar, diese zu ihrem Vorteil einzusetzen. Andere wiederum verzweifeln an den Nachteilen.

Der Schlüssel zu mehr Lebensqualität ist es laut Anna Heintze, Expertin für Hochsensibilität und Hochsensitivität bei Erwachsenen, seine Sinne entsprechend zu schulen. Sie bringt dazu einen einfachen Vergleich: Jeder Handwerker wird ein Experte in seinem Fach, wenn er sein Werkzeug perfekt beherrscht. Genauso verhält es sich auch mit den Sinnen. Je besser jemand damit umgehen kann, desto feiner kann er sie auch nutzen.

Das Leben im Alltag stellt für hochsensible Menschen jedoch oftmals trotzdem eine große Herausforderung dar. Das ist beispielsweise auch dann der Fall, wenn es darum geht, einen entsprechenden Job zu finden.

Jobs für Hochsensible haben spezielle Anforderungen

Einige Unternehmen haben die Vorteile dieser Menschen bereits erkannt und bieten deshalb spezielle Jobs für Hochsensible an. Denn in der Regel haben diese einen guten Überblick über Zusammenhänge, können Fehler sehr schnell erkennen und sind in der Lage, komplex und tiefgründig zu denken und zu handeln.

Dafür ist es allerdings auch erforderlich, ihnen ein entsprechendes Arbeitsumfeld zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören vor allem ruhige und wenig besetzte Arbeitsräume, ein wertschätzender Umgang sowie transparente Kommunikation. Nach Möglichkeit sollten sowohl Arbeitszeiten als auch Arbeitsort flexibel sein. Besonders Hochsensiblen kommt die Arbeit in einer ruhigen Umgebung wie dem Homeoffice sehr entgegen.

Jedes Unternehmen ist gut damit beraten, hochsensible Personen einzustellen. Denn sie bringen nicht nur einen guten fachlichen Input. Im Sinne der Diversität erweitern sie vor allem die Vielfalt im Unternehmen und sind dazu in der Lage, neue Perspektiven und Ansichten in oft verkrustete Strukturen zu bringen.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.