„Ich bin ein Kartoffeljung aus Mecklenburg“

Stadtvetreter Rene Zeitz (ASK) hielt  als Ol Felten eine politische Aschermittwochrede auf dem Marienplatz
Stadtvetreter Rene Zeitz (ASK) hielt als Ol Felten eine politische Aschermittwochrede auf dem Marienplatz

(hk). Aschermittwoch-Reden finden nicht nur in Bayern statt. Gestern konnten die Schweriner auch auf dem Marienplatz einen politischen Rundumschlag erleben.

In Schwerin geht der Karneval länger: Diesen Eindruck nahm am Aschermittwoch sicherlich mancher Schweriner mit nach Hause, der an Nachmittag über den Marienplatz gegangen ist. Um 15:00 Uhr hatte sich der Schweriner Stadtvertreter Rene Zeitz mit einem „Auftritt“ angekündigt.

 

Klüngel, starke Parteienstruktur und zu viel Zwang

 

Zeitz war 2011, nachdem die grüne Stadtvertreterin Silke Gajek in den Landtag wechselte, in die Schweriner Stadtvertretung nachgerückt. Sehr schnell überwarf er sich aber dann mit der Fraktion von SPD/Grüne und trat aus der Fraktion aus. Es gebe zu viel Klüngel, eine zu starke Parteienstruktur, zu viel Zwang, stellte er damals fest.

 

Bis heute sitzt er daher als fraktionsloser Stadtvertreter im Schweriner Rathaus. Vor einigen Wochen trat er der von verschiedenen Aktionsbündnissen in der Stadt gegründeten Wählergemeinschaft „Aktion Stadt und Kulturschutz“ (ASK) bei, die dieses Jahr zu Kommunalwahl antreten möchte.

 

Ein rasanter Galopp durch die Bundespolitik

 

Gegen 15:00 Uhr formierte sich dann auf dem Marienplatz vor dem Bronzedenkmal des Straßenfegers August Felten eine kleine Gruppe von ASK-Aktivisten. Ein Reisigbesen lies vermuten, dass hier nun bald etwas passieren würde. Erst einmal war aber Warten angesagt – mit zwanzig Minuten Verspätung richtete Rene Zeitz in der Verkleidung des Ol Felten dann das Wort an seine Mitbürger.

 

Zeitz holte, wie verschiedene Parteiredner am Aschermittwoch in anderen Städten auch, zu einem Rundumschlag gegen den politischen Gegner aus. Bildungsdefizite, Kritik an der Gesundheitspolitik der Bundesregierung, Gensaat und mangelnde gesellschaftliche Teilhabe von Hartz IV – Empfängern – die Themenpalette der von Zeitz empfundenen Missstände in unserem Land sind groß. Was die Anderen als Politik präsentieren, empfindet Zeitz als Reis. „Ich bin ein Kartoffeljung aus Mecklenburg“, sagt der Schweriner Stadtvertreter und macht damit bildlich deutlich, warum den heute politisch Verantwortlichen so kritisch gegenüber steht. Er trägt die Zunge auf dem Herzen und so spricht er wie ihm der Schnabel gewachsen ist.

 

Mehr Transparenz für die Stadtpolitik

 

„Bundespolitik ist der Durchlauferhitzer für Politiker, die dann in gut bezahlte Posten in die Wirtschaft wechseln“, stellt Zeitz fest. Den anwesenden ASK-Mitstreitern gefällt der rasante Galopp durch die verschiedenen Themen der Bundespolitik. Ab und zu bleibt dann auch ein Passant stehen und schaut etwas ungläubig auf das, was sich da vor seinen Augen abspielt.

 

Wer hoffte, sich an diesem Tag ein Bild von den Zielsetzungen der ASK machen zu können, wurde enttäuscht. Stadtpolitik war am Ol Felten an diesem Tag nicht angesagt.

 

Die ASK möchte nach Eigenaussagen für mehr Transparenz in der Stadtpolitik sorgen. Um Prozesse und Entscheidungen zu verstehen, braucht man Wissen und Sachkenntnis. Dieses Hintergrundwissen erhielt man gestern leider nicht. Dafür erlebte man Menschen, die sich von der heutigen Politik vernachlässigt fühlen und ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen möchten.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.