Kunst- und Museumsverein verleiht Ehrenmitgliedschaft an Edith Beckman

Erstmals in seiner Geschichte hat der Schweriner Kunst- und Museumsverein eines seiner Mitglieder zum Ehrenmitglied ernannt.

Foto: Jürgen Brandt

Die Ehrenmitgliedschaft wurde an die 90-jährige Künstlerin Edith Beckmann verliehen. Die Schmuckdesignerin, die auf Ausstellungen im In- und Ausland vertreten war, ist bis heute künstlerisch aktiv.

Zuletzt trat sie mit eindrucksvollen Bleireliefs in Erscheinung. Auf der Jahresmitgliederversammlung des Vereins wurde außerdem der siebenköpfige Vorstand neu gewählt. Der frühere Sozialminister Dr. Klaus Gollert leitet den Verein seit seiner Gründung im Jahr 1991und wurde in seinem Ehrenamt bestätigt. Der Schweriner Kunst- und Museumsverein hat sich mit seinen 200 Mitgliedern  der Förderung des Staatlichen Museums Schwerin und der zeitgenössischen bildenden Kunst verschrieben, unterstützt den Ankauf von Kunstwerken für das Museum und wird auch 2019 wieder den Friedrich-Schlie-Preis für Zeichnungen verleihen, benannt nach dem ersten Direktor des heutigen Staatlichen Museums.

Der Verein besitzt keine eigenen Ausstellungsflächen, daher finden die Ausstellungen seit vielen Jahren regelmäßig in der Reihe „Galerie im Theater“ im Mecklenburgischen Staatstheater statt. Noch bis 23. Januar 2019 ist dort die Ausstellung „Verwandlungen“ mit  Collagen, Federzeichnungen und Fayencen von Caroline von Bodecker zu sehen. Nachdem die Zusammenarbeit mit dem Staatstheater in diesem Jahr vertraglich neu geregelt wurde, möchte der Verein 2019  wieder zwei Ausstellungen in der Theatergalerie zeigen. Am 11. Dezember wird sich die neue Leiterin der Landesbehörde für die Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern Dr. Pirko Kristin Zinnow um 18.30 Uhr den Vereinsmitgliedern im Staatlichen Museum vorstellen und über ihre Vorhaben berichten. „Wir sind sehr gespannt, welche inhaltlichen Akzente nach der überraschenden  Neustrukturierung gesetzt werden sollen und möchten diesen Prozess gern positiv begleiten“, so der Vereinsvorsitzende Dr. Klaus Gollert.

Diskutieren Sie gerne mit