Landespolizei nimmt am 1. Oktober am Twitter-Marathon #Polizei110 teil

Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern wird am 1. Oktober öffentlich über eingehende Notrufe und Einsätze berichten.

Mit dieser Aktion beteiligt sich Mecklenburg-Vorpommern am bundesweiten Twitter-Marathon, der an die sogenannten „Twitter-Gewitter“ der Berufsfeuerwehren angelehnt ist. Diese twittern immer am 11. Februar, dem Europäischen Tag des Notrufs. Der 1. Oktober ist als bundesweiter Tag des Polizeinotrufs „110“ ausgewählt.

Unter #Polizei110 soll nicht nur ein Einblick in die tägliche Arbeit der Polizistinnen und Polizisten gewährt werden, sondern es soll vor allem auch dargestellt werden, wie herausfordernd, vielfältig und spannend Polizeiarbeit ist. Die Social-Media-Teams der Polizeipräsidien Rostock und Neubrandenburg werden die Kommunikation zentral aus den Einsatzleitstellen führen. Dort werden entsprechende Sachverhalte ausgewählt und aufbereitet.

In den Einsatzleitstellen der Landespolizei sind im vergangenen Jahr 230.982 Notrufe eingegangen, durch die insgesamt 114.258 Einsätze ausgelöst wurden. Die drei häufigsten Einsatzgründe eines Notrufes waren Verkehrsdelikte, allgemeine Vorgänge der Gefahrenabwehr und Einsätze im Zusammenhang mit unzulässigem Lärm.

Die Polizeipräsidien in Rostock und Neubrandenburg freuen sich auf zahlreiche Interessierte, die den Twitter-Marathon am kommenden Freitag begleiten.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.