Leben in MV wird teurer

Foto: Günter Havlena  / pixelio.de
Foto: Günter Havlena / pixelio.de

(hk). Die Lebenshaltungskosten in Mecklenburg-Vorpommern steigen an. Schuld daran sind die überdurchschnittlichen Preisaufschläge auf Lebensmittel. So teilte das Statistische Amt in Schwerin gestern mit, das die Preise für Lebensmittel im Juli um 7.1 Prozent teurer gewesen sind als zur selben Zeit im vergangenen Jahr.

Spitzenreiter beim Preisanstieg ist Obst und Gemüse, das sogar um 14 Prozent angestiegen ist. Ingesamt blieb die Teuerungsrate wie schon im Vormonat bei 1,9 Prozent. Das ist nach wie vor der Jahreshöchstwert.

Nicht nur bei Lebensmitteln mussten die Bürger in Mecklenburg-Vorpommern tiefer in die Tasche greifen. Die Preise für Strom, Gas und Heizöl stiegen mit 4,9 Prozent ebenfalls überdurchschnittlich an. dazu stiegen dann auch noch die Preise für Bildung um 5,9 Prozent.

Eine Talfahrt im Vorjahresvergleich machten lediglich Kraftstoffe um zwei Prozent und die Gesundheitspflege um 4,2 Prozent. Die Preisanstiege in den restlichen Lebensbereichen konnten damit aber nicht.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.