Leicht die passende Winterbekleidung für XXL-Größen finden

 

Die kalte Jahreszeit rückt immer näher, der Winter steht vor der Tür. Zunächst einmal nichts Ungewöhnliches. Doch für Menschen mit Übergröße und Übergewicht stellt sich bei der Suche nach der passenden Bekleidung für den Winter in ihren Größen eine große und manchmal sogar schier unüberwindbare und nicht lösbare Herausforderung dar. Wie und wo findet man die richtige und passende Bekleidung für XXL-Menschen und welche Probleme und Schwierigkeiten können sich bei dieser Suche ergeben?

Wie groß ist „Übergroß“ eigentlich?

Die Tatsache, dass die durchschnittliche Konfektionsgröße einer Frau zischen 38 und 40 sein sollen, widerlegen die Zahlen der Bekleidungsindustrie. Sie setzen immer mehr auf die Nische der Plus-Size-Verbraucherinnen, die für gewöhnlich eine Konfektionsgröße von 44 plus bevorzugen. Als „Übergroß““ werden europaweit die Maße von 44 aufwärts bis 56 und Sonderanfertigungen in der Bekleidungsindustrie angegeben. Und in der Tat gibt es immer mehr Menschen, die über die Konfektionsgröße 42 hinaus schießen. Sei es in der Körpergröße oder auch im Umfang. Der Mensch ist heutzutage durchschnittlich wesentlich größer und wüchsiger als vor einiger Zeit noch und, dass die Menschen durch unterschiedliche Umstände an Körpergewicht und Umfang zunehmen, ist ebenso Fakt. Für diese Menschen gestaltet sich jede Suche nach der richtigen und passenden Bekleidung dennoch oftmals als sehr kompliziert. Zwar hat sich die Bekleidungsindustrie weltweit an diesen Umstand angepasst und entwirf und fertigt schon längst nicht mehr nur Konfektionen in der Größe Zero und S oder XS an. Doch noch immer gibt es für diese Menschen zu wenig Auswahl und, wenn ja, dann wird es unter Umständen viel zu teuer.

Der Markt ist groß

Für Menschen in XXL-Größen sind der Bekleidungsmarkt und die jeweilige Auswahl heutzutage größer, als er jemals war. Denn auch auf medialer Schiene sind immer mehr Frauen wie Männer in Übergrößen und auch Überweiten in Werbespots, Shows und Co. zu sehen. Das Übergewicht und die Übergröße werden gesellschaftsfähig gemacht. Das hat zur Folge, dass auch die Modebranche davon Wind bekam und immer mehr auf diese lukrative Nische weltweit reagiert. Um aber nicht gleich zu tief in die Tasche greifen zu müssen, nur um sich beispielsweise für den Winter einzukleiden, ist das Ausmessen und Kalkulieren der richtigen Kleidergrößen und deren unterschiedlichen Angaben manchmal sehr nervenaufreibend und mühsam. Die XXL Masstabelle kann hierbei durchaus sehr hilfreich sein. Große und bekannte Bekleidungsketten bieten eher eine große Auswahl an unterschiedlichen Kollektionen in diesen Größen an. Hier sind die Preisstaffelungen wesentlich geringer, als in Modefachgeschäften, die sich beispielsweise auf Übergrößen konzentrieren. Dennoch sind in manchen Modefachgeschäften recht günstige Schnäppchen zu erhaschen, wenn sie im Angebot sind oder preisreduziert. Geht die Konfektionsgröße über die Marke 56 hinaus, wird es richtig schwierig. Dann muss die Sonderanfertigung in der Regel her und diese ist kostspielig. Ein Schneider, der ein einfaches Kleid oder einen simplen Anzug in diesen Größen anfertigen muss, benötigt nicht nur viel Stoff, sondern auch Zeit. Wer kann das bezahlen? In der Regel grundsätzlich nur die Wenigsten.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit