LINKE in Schwerin hat erstmals Doppelspitze

Am vergangenen Samstag trafen sich die Schweriner LINKEN zu ihrem Kreisparteitag. Neben der Verabschiedung des Kommunalwahlprogramms stellte die Partei auch personell die Weichen auf Neubeginn.

Mit Marco Rauch und Katrin Müller wählte die LINKE in der Stadt am vergangenen Samstag ein neues Führungsduo
Foto: LINKE Schwerin

Im kommenden Jahr findet auch in Schwerin die Kommunalwahl statt. Die Parteien stellen sich schon jetzt für diese Herausforderung auf. Am vergangenen Samstag fand deshalb die Gesamtmitgliederversammlung der LINKEN statt. Neben der Neuwahl des Kreisvorstandes war es das Wahlprogramm der Partei, das im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung statt. Schwerin soll wieder Großstadt werden, also auf über 100.000 Einwohner anwachsen. Das ist ein Ziel der LINKEN. Gemeinsam, solidarisch und sozial – so möchte die Partei Schwerin in den kommenden Jahren gestalten. Dabei setzt der Kreisverband auf Themen wie Engagement für Demokratie und Toleranz, für Bildung und Kulturvielfalt. 

 

Schwerin steht vor vielfältigen Herausforderungen 

 

Mit dem Programm will sich DIE LINKE, nach Eigenangaben, weiter als die soziale Kraft für Schwerin positionieren und schlägt Ideen für mehr soziale Gerechtigkeit in der Stadt vor. Einen Schwerpunkt will DIE LINKE auf die Situation in den Großwohnsiedlungen legen. „Bei aller positiven Entwicklung der Stadt, stehen wir vor vielfältigen Herausforderungen. Die aktuelle Debatte zur Segregation spiegelt viele dieser Probleme wider. Diese Debatte darf keine Eintagsfliege sein. Soll das Problem ernsthaft angegangen werden, braucht es einen langen Atem“, so Peter Brill.

 

Doppelspitze steht Kreisvorstand vor

 

Bei der Wahl des Kreisvorstandes setzen die LINKEN auf Neuanfang. Nach 16 Jahren als Kreisvorsitzender kandidierte der Stadtvertreter Peter Brill nicht wieder für den Vorsitz. „16 Jahre an der Parteispitze sind genug.“, so Brill. Erstmalig gab die Kreispartei sich mit der 46 Jahre alten Diplom-Sozialpädagogin, Karin Müller und dem 23-jährigen Marco Rauch, der Student der Rechtswissenschaften in Rostock ist, eine Doppelspitze. Beide sind erst vor wenigen Jahren Mitglieder der LINKEN geworden und engagieren sich seit zwei Jahren als stellvertretende Kreisvorsitzende. Beide sind auch kommunalpolitisch als sachkundige Einwohnerin bzw. Mitglied eines Ortsbeirates aktiv.

 

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit