Mecklenburgisches Staatstheater: Tietje verlängert nicht

Im Sommer 2021 ist für den Generalintendanten des Mecklenburgischen Staatstheaters, Lars Tietje Schluss. Zusammmen mit Kultusministerin Bettina Martin habe er sich darauf verständigt.

Generalintendant Lars Tietje
Foto: Silke Winkler

Im Sommer 2021 wird für den derzeitigen Generalintendanten des Mecklenburgischen Staatstheaters, Lars Tietje Schluss sein. Über den vereinbarten Zeitraum hinweg, wird er den Vertrag nicht mehr verlängern. Das teilte Tietje einer Presseerklärung mit. 

Seit dem Amtsantritt von Kultusministerin Bettina Martin vor sechs Wochen, habe sich der Generalintendant mehrmals mit der Ministerin wegen des Mecklenburgischen Staatstheaters ausgetauscht. Die jetzige Situation im Theater, so Tietje, sei nur zu bewältigen, wenn das Leitungsteam uneingeschränkte Rückendeckung habe. Gerade im Hinblick auf die von den Trägern angestoßenen Veränderungsprozessen, vor allem hinsichtlich der Konsolidierungsvorgaben und der künstlerischen Weiterentwicklung, möchte Lars Tietje auf das Vertrauen der Gesellschafter bauen. „Ich habe den Eindruck gewonnen, dass ich nicht das hundertprozentige Vertrauen aller Gesellschafter habe.“, so der Generalintendant. Daher habe er mit der Ministerin vereinbart, dass sein Vertrag nicht über den Sommer 2021 hinaus verlängert wird. 

 

Herausforderungen in den kommenden Jahren 

 

Hinsichtlich der Situation im Theater, spricht Tietje von „Macht- und Verteilungskämpfen“, die im Zuge der von den Gesellschaftern angestoßenen Veränderungsprozessen entstanden seien. Bis 2021 stellt Tietje seine Arbeit aber noch ganz in den Dienst des Staatstheaters. „Wir haben Feedback von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bekommen, das uns als Führungsteam vor große Herausforderungen gestellt hat und stellt.“, schreibt Tietje. Diese Herausforderung wird er in den verbleibenden gut zwei Jahren weiterhin annehmen. „Wer die Beschäftigten fragt, muss auch mit ihnen im Dialog bleiben und die Handlungsempfehlungen umsetzen. Dafür übernehme ich auch weiterhin die Verantwortung.“

Kultusministerin Martin dankte dem Generalintendanten für seine bisher geleistete Arbeit. „Ich danke Herrn Tietje für seine engagierte Arbeit in einer für das Mecklenburgische Staatstheater schwierigen Zeit, die von vielfältigen Veränderungen geprägt war. Mit der gemeinsam getragenen Entscheidung ist der Weg frei für einen Neuanfang“, so Martin. 

Lars Tietje war vor seiner Zeit in Schwerin als Intendant und alleiniger Geschäftsführer der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH tätig. Der studierte Orchesterdirigent. Während seines Studiums leitete er das Orchester der Technischen Universität Hamburg-Harburg.

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.