Mehrere Fahrten unter Alkohol am Wochenende

Die Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin mussten am vergangenen Wochenende mehrere Fahrten unter Alkoholeinfluss zur Anzeige bringen.

Verkehrskontrollen im Stadtgebiet von Schwerin. | Foto: Fabian Holtappels

Die Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin mussten am vergangenen Wochenende mehrere Fahrten unter Alkoholeinfluss zur Anzeige bringen.

Nach Sturz mit Fahrad Polizei auf sich aufmerksam gemacht

Am Freitagabend (29.7.) wurden die Beamten gegen 19.15 Uhr in der Lübecker Straße auf einen Radfahrer aufmerksam, der unsicher fuhr, stürzte und dabei gegen einen geparkten Wagen stieß. Im Rahmen der anschließenden Hilfeleistung stellten die Beamten fest, dass der 73-jährige Deutsche aus Schwerin alkoholisiert war, so dass die Entnahme einer Blutprobe in Klinikum erforderlich wurde. Er blieb trotz des Sturzes unverletzt, verursachte jedoch leichten Sachschaden am abgestellten Pkw. Das Fahrrad des Mannes wurde bis zu dessen Ausnüchterung sichergestellt; Strafanzeige wurde erstattet.

1,14 Promille am Steuer

Am darauffolgenden Samstag (30.7.) um die Mittagszeit stoppten die Polizeibeamten den 57 Jahre alten Fahrer eines Toyota in der Dr.-Külz-Straße in der Paulsstadt. Während der Kontrolle nahmen die Beamten Atemalkoholgeruch bei dem Mann wahr und führten mit ihm eine Messung durch. Der Test ergab einen Wert von 1,14 Promille, so dass auch hier die Entnahme einer Blutprobe erforderlich wurde. Der Führerschein des Deutschen aus Schwerin wurde sichergestellt und eine Strafanzeige erstattet.

Mit E-Scooter vor Polizei geflohen

Am Abend dann gegen 20.00 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers am Platz der Jugend auf den Fahrer eines E-Scooters aufmerksam, an dem kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Nach kurzer Flucht konnten die Beamten den 20-jährigen Deutschen aus Schwerin stellen.

Es wurde festgestellt, dass der Mann alkoholisiert war. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,12 Promille. Weiterhin ergaben sich vor Ort Hinweise darauf, dass der E-Scooterfahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen dürfte.

Auch in diesem Fall wurde auf Veranlassung der Polizei eine Blutprobe entnommen und Strafanzeige erstattet.

1,96 Promille am Steuer

Am frühen Sonntagmorgen (31.7.) schließlich gegen 3.15 Uhr fiel den Polizeibeamten in der Ziolkowskistraße ein alkoholisierter Radfahrer auf. Eine Atemalkoholmessung bei dem 26-jährigen Deutschen aus Schwerin ergab einen Wert von 1,96 Promille, so dass von einem Arzt eine Blutprobe entnommen werden musste. Strafanzeige wurde auch hier erstattet.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.