Mit einer Terrassenüberdachung mehr vom Außenbereich haben

Eine Terrasse zu haben, bedeutet schon ein Stück mehr Lebensqualität zu Hause. Denn, wenn man sich etwas Mühe beim Anlegen und Gestalten der Terrasse gibt, hat man einen wunderbaren zusätzlichen Bereich, den man schon als zweites Wohn- und Esszimmer mit Outdoorküche oder als Wellness- und Entspannungsoase bezeichnen kann.

Es liegt nur an einem selber, zu, was man die Terrasse mehr gestalten möchte und wie viel man darin hineininvestieren will. Dabei kann schon bei einer generellen Neuplanung die Lage ein wichtiger Punkt werden. Denn hier kann man verschiedene Dinge mit berücksichtigen. Zum Beispiel, aus welcher Richtung der Schatten durch Bäume, Hecken, Garage oder Carport kommt. Auch wann es wichtig wäre, dass die Sonne auf die Terrasse scheint. Ideal für viele könnte da eine Ausrichtung der Terrasse nach Südwesten sein, da man so die volle Mittags- und Abendsonne nutzen kann. Wenn nur eine Stelle nach Norden möglich sein sollte, könnte man noch – wenn möglich – versuchen, für eine optimale Lichtausbeute die Terrasse etwas weiter vom Haus entfernt zu bauen.

Auch bei der Terrassenform kann man einiges berücksichtigen. Hier kann man nach der Art der Nutzung entscheiden oder auch die anzubindenden Ausgänge berücksichtigen. Natürlich spielt der Geschmack und der zur Verfügung stehende Platz eine wichtige Rolle. Je nach Ausrichtung des Hauses kann es auch interessant sein, einen Teil der Terrasse in Richtung Osten zu vergrößern. Dadurch erhält man die Möglichkeit, dass man morgens die Frühstückssonne besser genießen kann. Generell steht einem die Wahl zwischen eher abgerundeten oder eher gradlinigen Terrassenformen zur Verfügung. Interessanter kann es auch mit Mischformen aus geraden Linien und beispielsweise einer runden Erweiterung der Terrasse werden.

 

Mit der Terrassenüberdachung die Wohnqualität noch mal steigern

 

Damit letztendlich die fertige Terrasse auch so viel wie möglich genutzt werden kann, ist sicherlich eine Terrassenüberdachung eine sehr gute Lösung dafür. Denn nur, wenn das Wetter schön und trocken ist, wird man sich auch lange dort aufhalten mögen. Wenn es windig wird und/oder regnet, hat man bei einer Terrasse ohne eine Überdachung schon schlechte Karten. Denn eine Schönwettergarantie erhält man nicht. Wer sich ein Terrassendach zulegt, ist von Wetter wesentlich unabhängiger und auch das Wegräumen von Gegenständen/Möbeln und Wohnaccessoirs muss nicht immer erfolgen, da darunter alles geschützt stehen kann. Viele interessante und wichtige Informationen zu diesem Thema findet man übrigens auch auf der Seite von terrassenüberdachung.com. Auch, wenn die Überdachung der Terrasse wieder zusätzlich Arbeit bedeutet und Geld kosten wird, ist es die Mühe und den Einsatz trotzdem wert. Denn das solide Dach steigert den Nutzwert der Terrasse erheblich. Man kann schon sagen, dass die Vorteile einer guten Terrassenüberdachung so überzeugend sind, dass kein Besitzer sehr wahrschinlich mehr auf diesen Komfort verzichten möchte.

 

Wichtige Vorteile der Terrassenüberdachung aufgezählt

 

Mit einem Terrassendach ist man geschützt vor Regen und anderen Witterungseinflüssen. Auch, wenn man sie sich wünscht, zu viel Sonnenstrahlung sollte man der Gesundheit zuliebe auf der Terrasse vermeiden. Hier kann ein Dach prima vor zu viel UV-Strahlung schützen und wohltuenden Schatten spenden. Auch, wenn es mal tagelang regnen sollte, ist der Aufenthalt für Groß und Klein trotzdem möglich und auch Möbel und nässeempfindliche Dinge können einfach stehen bleiben.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit