Nach Tötungsdelikt in Mueß: 800 Personen heute Morgen befragt

Nach dem Tötungsverbrechen vom Freitag in Mueß laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei auf Hochtouren. Heute Morgen wurden in einer Großaktion 800 mutmaßliche Zeugen befragt.

Symbolbild
Foto:Tim Reckmann / pixelio.de

Am Morgen des 7. September kam es in Schwerin-Mueß, Consrader Weg (nahe der Alten Crivitzer Landstraße) zu einem Tötungsdelikt an einer 85-jährigen Frau. Bereits am selben Tag hatten Staatsanwaltschaft und Polizei einen Zeugenaufruf hierzu gestartet.

Heute in der Zeit von 0-10 Uhr führte die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin mit hohem Kräfteansatz Zeugenbefragungen in Tatortnähe durch. Hierzu waren zwei Kontrollstellen eingerichtet worden, um sämtliche Verkehrsteilnehmer und Passanten zu erreichen. Insgesamt befragten die Beamten rund 800 Personen und verteilten Handzettel mit Informationen zur Tat und dem Zeugenaufruf.

 

 

 

Plakate werden angebracht

 

Am heutigen Tag bringt die Polizei zusätzlich Plakate mit diesen Informationen in Tatortnähe an. Für die Ermittlungen ist die Beantwortung folgender Fragestellungen von besonderer Bedeutung.

-  Wer hat sich am 06.09.-07.09.2018 in der Zeit zwischen 22 und 10 
Uhr in diesem Bereich aufgehalten?

-   Wer hat in diesem Bereich verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge 
festgestellt und/oder sonstige, relevante Beobachtungen gemacht?

Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Rostock unter der Telefonnummer 038208 888 2222, die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de sowie jede weitere Polizeidienststelle entgegen.

 

Mit diesem Plakat bittet die Polizei um Mithilfe

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit