Nächtliche Flaschenwürfe auf dem Marienplatz

Auf dem Marienplatz in Schwerin bewarfen sich in der Nacht zum vergangenen Sonntag eine 24-jährige und ein 20-jähriger nach einer verbalen Auseinandersetzung mit Flaschen. Eines der Geschosse traf dabei offenbar folgenschwerer.

Die Polizei war in Schwerin im Einsatz. | Foto: privat

Laut Polizei Schwerin kam es in der Nacht zum vergangenen Sonntag auf dem Marienplatz in Schwerin zu einer „wechselseitigen Körperverletzung“. Das bedeutet letztlich nicht mehr und nicht weniger, als dass beide Beteiligten am Ende nicht ohne Blessuren aus der Angelegenheit herauskamen.

 

24-jährige und 20-jähriger bewarfen sich mit Flaschen

Konkret hatten sich gegen 1:50 Uhr eine 24-jährige und ein 20-jähriger zunächst verbal in die Wolle gekriegt. Dieser Art der Auseinandersetzung schien für die junge Frau aber offenbar nicht das gewünschte Ergebnis gehabt zu haben. Zumindest griff sie nach einer Flasche und warf diese nach dem 20-jährigen. Dieser erwiderte seinerseits den Angriff – ebenfalls mit dem Wurf einer Flasche. Im Ergebnis der medizinischen Erstversorgung nach Eintreffen von Polizei und Rettungskräften musste der 20-jährige zur Behandlung einer Kopfverletzung in die Helios Kliniken Schwerin. Sein Gegenangriff hingegen blieb weniger folgenreich. Die 24-jährige benötigte nach Polizeiangaben nicht einmal eine ärztliche Versorgung.

Um den Tathergang rekonstruieren zu können, nutzten die Beamten auch die Bildüberwachung des Marienplatzes. Diese klärte letztlich nach Angaben der Polizei maßgeblich zur Aufklärung der Geschehnisse bei. Gegen beide Beteiligten wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.