Niels-Stensen-Schule soll neue Sporthalle bekommen

Die Bernostiftung, Träger der katholischen Schulen im Land, hat einen neuen Stoiftungsrat. Dieser verantwortet nun die weitere Entwicklung auch der Niels-Stensen-Schule in Schwerin. Stiftungsdirektor Dr. Christopher Haep kündigte auch bereits die Neuplanung einer Sporthalle für die Schweriner Schule an.

v.r.n.l.: Dr. Christopher Haep (Stiftungsdirektor), Erzbischof Dr. Stefan Hesse und Paul Zehe (Stellv. Stiftungsdirektor). | Foto: Bernostiftung

Die Zeugnisse sind verteilt, die Schulgebäude und -gelände liegen überwiegend ruhig da. Das Schuljahr 2021/22 ist am vergangenen Freitag in Mecklenburg-Vorpommern zu Ende gegangen. Einige Schulen nutzten die letzten Tage noch für verscheidenste kleine Schulausflüge anstelle von regulärem Unterricht. Und nicht selten fand auch noch ein tolles Sommerfest statt. So auch in der Niels-Stensen Schule in Schwerin. Von original italienischem Eis über Popcorn, Bratwurst, Cocktails – natürlich alkoholfrei – bis hin zu zahlreichen Mitmach-Ständen konnten Schüler und Lerher einen Nachmittag lang so richtig viel erleben. Aber während die einen feierten und das Schuljahr abschlossen, stellten andere wichtige Weichen und sorgten für ruhigeren Fahrwasser.

 

Neuer Stiftungsrat für Bernostiftung

Denn Träger der Niels-Stensen-Schule ist die Katholische Kirche mit ihrer Bernostiftung. Und deren Stiftungsrat hat sich in den vergangenen Tagen personell neu aufgestellt. Dr. Christopher Haep, Leiter der Abteilung Schule und Hochschule im Erzbischöflichen Generalvikariat Hamburg, wird nun ab 1. August 2022 die Aufgaben des Stiftungsdirektors übernehmen. Stellvertretender Stiftungsdirektor und zugleich Dienststellenleiter des Schweriner Büros wird der dortige Leiter des Referates Pädagogik, Paul Zehe.

 

Katholische Schulen im „hervorragendem Ruf“ im Norden

Hamburgs Erzbischof Dr. Stefan Heße hatte zuvor – aufgrund der regulär auslaufenden Amtszeit – einen neuen Stiftungsrat berufen. Dem achtköpfigen Gremium, dessen Amtszeit von 2022 bis 2026 läuft, gehören u.a. Vertreterinnen und Vertreter der Rostocker, Schweriner und Lübecker Pfarrgemeinden an. Den bisherigen Stiftungsratsmitgliedern dankte Heße für das außerordentliche Engagement in den vergangenen Jahren. „Die katholischen Schulen im Norden genießen einen hervorragenden Ruf, der mit ganz viel Einsatz und Herzblut erarbeitet wurde. Dafür sage ich allen meinen aufrichtigen Dank“, erklärte Erzbischof Heße.

 

Schulstandorte wollen weiterentwickelt werden

Zweck der seit 2006 bestehenden Stiftung ist die Förderung des katholischen Schul- und Erziehungswesens in Mecklenburg und – seit 2010 – in Schleswig-Holstein. Gegenwärtig betreibt die Bernostiftung die Don-Bosco-Schule in Rostock, die Niels-Stensen-Schule in Schwerin und – gemeinsam mit der Kinderwege gGmbH – die Lübecker Johannes-Prassek-Grundschule. „Unser gemeinsames Ziel ist der Erhalt und die zukunftsgerichtete Entwicklung unserer katholischen Schulstandorte. Dafür setzen wir uns mit ganzer Kraft und unterschiedlicher Expertise ein“, unterstrich Erzbischof Heße.

Niels-Stensen-Schule soll neue Sporthalle bekommen

Mit der Einsetzung der neuen Führungsstruktur und dem gemeinsamen Bestreben aller Verantwortlichen, die Fortentwicklung des katholischen Schulwesens in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein gemeinsam voranzutreiben, stellt das Erzbistum Hamburg zugleich das begonnene Aufhebungsverfahren der Stiftung ein. „Wir werden uns jetzt zwei Jahre Zeit nehmen, um die großen Herausforderungen konkret anzugehen und die Funktionalität der Verwaltungsstruktur zu erproben“, erläuterte Dr. Christopher Haep den Fahrplan für die nächsten Monate. Mit den Neubauplanungen der Sporthallen in Rostock und Schwerin, der Sicherung des Standortes in Lübeck, der wirtschaftlichen Konsolidierung des Gesamtsystems sowie der strategischen Personalbindung und Personalgewinnung stünden anspruchsvolle Aufgaben bevor.

 

Einigkeit in der Trägerfrage als Chance

„Die nun erreichte Einigkeit in der Trägerfrage bietet uns die Möglichkeit, die Herausforderungen kraftvoll und gemeinsam anzugehen“, erklärte Paul Zehe. „Es geht jetzt vor allem darum, die wirklich erstklassige Arbeit vor Ort an den Schulstandorten langfristig abzusichern“, ergänzte Haep. Kontinuität spiele dabei eine große Rolle, bisherige Ordnungen würden auch weiterhin gelten. Der Vorsitzende des Stiftungsrates, Hasko Schubert, erklärte: „Für die Bernostiftung ist es wichtig, dass die von den Stiftungspfarreien benannten Vertreterinnen und Vertreter in die Entscheidungsprozesse für die Schulen einbezogen bleiben. Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen dem Erzbischöflichen Generalvikariat und der Bernostiftung zur personellen und strukturellen Verzahnung wird ein deutliches Signal gesetzt, dass das Erzbistum und die Stiftungspfarreien ihre gemeinsame Verantwortung für die katholischen Schulen in Rostock, Schwerin und Lübeck kontinuierlich und verlässlich wahrnehmen wollen.“

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.