Optimismus bei der FDP Schwerin

Wird die FDP bei den nächsten Kommunalwahlen in Fraktionsstärke in die Stadtvertretung einziehen? Bild: Schwerin-Lokal
Wird die FDP bei den nächsten Kommunalwahlen in Fraktionsstärke in die Stadtvertretung einziehen?
Bild: Schwerin-Lokal

(am). Manchmal hilft es ja, wenn man selbst optimistisch ist. Auf jeden Fall sind solche Menschen besser zu ertragen, als Missmutige. Die FDP hat, wenn man den Umfragen Glauben schenken darf, nicht wirklich Grund zur Freude. Nach dem Absturz bei der letzten Bundestagswahl arbeitet sie sich langsam wieder an die Fünfprozent-Grenze heran. Aber eben auch nur langsam. Vor Ort wollen es die Liberalen auch wissen. Und deshalb zeigt sich die Partei vor den Kommunalwahlen im Land optimistisch.

Diese Woche wählte die Mitgliederversammlung der FDP Schwerin ihre Kandidaten für die Wahlen zur Stadtvertreterung am 25. Mai 2014. Liberale Spitzenkandidaten sind Michael Schmitz (51 J), Stev Öttinger (37 J), Cécile Bonnet (31 J) und Sascha Priebe (43 J). Insgesamt umfasst die Liste der Liberalen 16 Kandidaten und unterstreicht den Optimismus der liberalen Parteimitglieder. Die Liste greift in gleicher Reihenfolge für alle drei Wahlbezirke.

Die Palette der Kandidaten sei beruflich sehr breit gefächert, stellen die Liberalen in einer Pressemitteilung fest. Neben Kaufleuten, Handwerkern, Lehrern, Beamten, Angestellten und Rentnern seien Selbständige und Freiberufler vertreten. „Es ist uns gelungen auch Personen als Kandidaten zu gewinnen, die nicht Mitglied der FDP sind. 25 Prozent der Kandidaten sind Frauen“, unterstreicht Sascha Priebe, Vorsitzender der Schweriner Liberalen. „Das Durchschnittsalter unserer Kandidaten liegt bei 45 Jahren.“

Ob die Liberalen das Ziel, in Fraktionsstärke in die Stadtvertretung einzuziehen, erreichen, liegt in der Hand des Wählers.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.