Gefährdung des Straßenverkehrs: Polizei sucht Zeugen

Nachdem es am vergangenen Samstag in der Hagenower Straße zu einer Verkehrsgefährdung kam, sucht die Polizei jetzt Geschädigte oder Zeugen.

Am 17.9. gegen 14.20 Uhr wurde ein Zeuge auf den Fahrer eines Pkw aufmerksam, weil dieser durch unsichere Fahrweise auffiel und rief die Polizei.

Fahrer stoppte trotz Aufforderung nicht

Den Beamten des Polizeirevier Schwerin gelang es daraufhin, den 65-jährigen Fahrer eines schwarzen Mercedes in der Schweriner Gartenstadt festzustellen. Trotz Anhaltesignals stoppte der Mann sein Fahrzeug jedoch zunächst nicht, sondern gefährdete im Bereich der Hagenower Straße sogar noch mehrere Fahrzeugführer im Gegenverkehr. Schließlich gelang es der Polizei, den Mann in der Hagenower Straße zum Anhalten zu bewegen.

Fahrzeug musste gewaltsam geöffnet werden

Da der Schweriner jedoch nicht aus seinem verschlossenen Wagen stieg und zudem der dringende Verdacht eines akuten medizinischen Notfalles bestand, mussten die Beamten gewaltsam die Tür seines Wagens öffnen. Erst jetzt gelang die Bergung des Mannes aus seinem Fahrzeug und er konnte in die Hände des Rettungsdienstes übergeben werden, der ihn in ein Klinikum brachte.

Dort wurde dem 65-jährigen eine Blutprobe entnommen. Mit den weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt ist das Kriminalkommissariat Schwerin beauftragt.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen. Insbesondere die gefährdeten Fahrzeugführer des gefährdeten Gegenverkehrs aber auch sonstige Zeugen werden gebeten, sich unter den Telefonnummern 0385/5180-2223 oder -1560 oder bei der Internetwache zu melden.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.