Schwerin: 2,3 Mio Euro für die Landeshauptstadt

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat einen Zuwendungsbescheid über 2,3 Mio Euro an die Stadt Schwerin übersandt. Das Geld stammt aus dem Hauptstadtvertrag.

Das Land hat einen Zuwendungsbescheid an die Stadt Schwerin versandt. | Foto: Symbolbild

Wie das Innenministerium am gestrigen Freitag in Schwerin mitteilte, erhält die Landeshauptstadt auch in diesem Jahr insgesamt 4 Millionen Euro aus dem Hauptstadtvertrag. 2,3 Millionen Euro davon gewährte das Ministerium nun als Teilbetrag.

Die vertraglich vereinbarten Mittel stellt das Land der Stadt Schwerin für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben als Landeshauptstadt zusätzlich zu anderen Geldern zur Verfügung. Der entsprechende Bewilligungsbescheid ist auf dem Weg zu Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier. Eine Million sind als Betriebskostenzuschuss für das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin vorgesehen. Weitere 300.000 Euro sind für andere laufende und investive Zwecke gemäß den vertraglichen Vereinbarungen bestimmt. 650.000 Euro dienen darüber hinaus der Reduzierung des laufenden Defizits der Stadt Schwerin. Mit 350.000 Euro unterstützt das Land die Einrichtung der „Task Force Jugend und Soziales“, die Optimierungspotenziale in diesem Bereich prüfen soll.

Hintergrund

Grundlage für die Mittel ist eine Vereinbarung zwischen dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der Landeshauptstadt Schwerin. Dieser so genannte „Landeshauptstadtvertrag“ sieht Finanzleistungen des Landes für Sonderaufgaben vor, die mit dem Status als Landeshauptstadt verbunden sind. Mit dem Landeshaushalt 2019 stellt das Land 4 Mio. für laufende und investive Zwecke bereit.

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.