Schwerin: Ab heute Impfungen für Hotel- und Gastronomie-Personal – Nur wissen viele von nichts

Am heutigen Mittwoch startet für die Beschäftigten in Hotels, Pensionen und Gastronomien der Stadt die Möglichkeit zur Impfung, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Zudem laufen die planmäßigen Zweitimpfungen weiter und die Priorisierung endete auch in Schwerin.

Ab Mittwoch stehen Impfungen für das Personal aus Hotels und Gastronomien in Schwerin auf dem Plan. | Foto: Pete Linforth

Nachdem in den vergangenen Wochen vornehmlich Zweitimpfungen durch das Schweriner Impfzentrum vorgenommen wurden, können in dieser Woche wieder etwa 900 Erstimpfungen angeboten werden.

 

Ab heute Impfungen für Hotel- und Gastgewerbe – nur weiß kaum einer davon

In diesem Zuge beginnt ab dem heutigen Mittwoch, 9. Juni 2021, auch die Impfung von etwa 200 Beschäftigten des Schweriner Hotel- und Gastgewerbes. „Damit wird eine weitere Beschäftigtengruppe mit vielen berufsbedingten Kontakten in dieser Woche eine erste Immunisierung erhalten. Die Branche freut sich, wieder Gäste aus nah und fern begrüßen zu können, und die Impfung ist dabei ein wichtiger Schritt, um die Öffnungen im Tourismusbereich absichern zu können“, sagt Oberbürgermeister Rico Badenschier. Es gehe bei der Sonderaktion im Impfzentrum, so Pressesprecherin Michaela Christen gegenüber unserer Redaktion, darum, „dass sich diese Berufsgruppe mit vielen Kontakten nicht selbst an der Impfhotline oder beim Hausarzt um Termine kümmern muss, sondern dass wir sie genau wie Lehrer, Polizisten, Tagesmütter oder das Personal  der Pflegedienste in Sammelterminen impfen“.

 

Impfangebot nicht überall bekannt

Genau hingeschaut fällt dabei allerdings die Zahl 200 auf. Eine letztlich doch recht geringe Größe, betrachtet man die von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit über 2000 angegebene Anzahl an Menschen, die in Schwerin in dieser Branche tätig sein sollen. Nachgefragt bei der Stadtverwaltung erfuhren wir, dass die Abfrage, aus welchem Unternehmen wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geimpft werden wollen, über die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin lief. Davon allerdings scheinen mehrere Unternehmen nichts zu wissen. Wir fragten stichprobenartig bei vier Unternehmen nach – und drei wussten von nichts. Das lässt nichts Gutes erahnen. Sollte die Abfrage etwa gar nicht flächendeckend an alle Gastronomen versandt worden sein? 

 

IHK bestätigt: Nur Hälfte der Unternehmen erreicht – aber offenbar auch nur ein Versuch

Die hier gefragte IHK zu Schwerin bestätigte erst einmal, dass man grundsätzlich von der Landeshauptstadt „um Unterstützung der Aktion WirtschaftImpft“ gebeten worden sei. Und dann wird es konkret: „Am 3. Juni 2021 wurde durch uns die vom Impfzentrum der Stadt zur Verfügung gestellte Terminliste an Schweriner HOGA-Betriebe weitergeleitet. Von den insgesamt rund 250 IHK-zugehörigen Schweriner HOGA-Betrieben konnten wir knapp die Hälfte erreichen. Daher sind auch weitere Multiplikatoren durch uns informiert worden“. Aha, es gab also einen Versuch, die Unternehmen zu erreichen. Und der IHK, die offiziell Interessensvertretung der durch sie vertretenen Branchen ist, gelang es nur bei der Hälfte, die Unternehmen überhaupt zu erreichen?! Dann beließ man es offenbar auch dabei. Zwar sprach man – nicht näher benannte – Multiplikatoren an. Aber trotz der enormen Wichtigkeit des Themas fand, nur so lässt sich die Darstellung deuten, kein zweiter Versuch statt.

 

Prognostizierte Interessenten-Anzahl erreicht – Das ist kein Argument!

Vielleicht lag es auch daran, dass der Rücklauf in Form gemeldeter Impfbedarfe den Vorabannahmen der Kammer entsprach. Denn es heißt weiter: „Nach unseren Informationen liegt die Rückmeldung bei rund 230 Impfinteressierten, was auch ungefähr der Bedarfsabschätzung entspricht, die im Vorfeld erfolgt ist“. Die IHK wusste zwar genau, dass man – nach eigenen Angaben – mindestens die Hälfte der Branchen-Unternehmen nicht erreicht hatte. Diese also, davon musste man ausgehen, wussten und wissen nichts von der Aktion, die heute startet. Mit Blick darauf, dass es gerade die Angestellten und oft auch Unternehmer dieser Branche sein werden, die speziell in den kommenden Monaten direkten Kontakt mit den verschiedensten Personengruppen haben werden, erscheint ein einmaliger Informationsversucht der IHK schon zu wenig.

 

Interessierte sollten am besten noch heute handeln

Die IHK würde es zwar sehr begrüßen, dass die Stadt eine erneute Aktion dieser Art durchführt. Vielleicht aber ist es noch sinnvoller, wenn sich noch impfwillige Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Angestellte des Hotel- und Gastgewerbes in Schwerin – möglichst noch heute – an die branchen-zuständigen Personen bei der IHK wenden. Denn es ist nicht ausgeschlossen, dass noch Impfkapazitäten für die laufende Aktion vorhanden sind, wie wir erfuhren. 

 

Zweitimpfungen laufen regulär weiter

Neben dieser branchenspezifischen Impfaktion laufen die planmäßigen Zweitimpfungen natürlich auch in dieser Woche weiter. Insbesondere erhalten in diesen Tagen die Schweriner Tagesmütter und die Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher in den Grund- und Förderschulen sowie Kindertagesstätten ihre zweite Impfung. Innerhalb der kommenden zwei Wochen stehen auch die Lehrkräfte der weiterführenden und Berufsschulen für einen zweiten Impftermin im Kalender.

Bis zum vergangenen Sonntagabend (6. Juni) konnten durch das Impfzentrum Schwerin 28.407 Personen einmal und 17.780 Personen vollständig geimpft werden. Durch die Hausärzte erfolgten zudem 18.958 Erstimpfungen und 6.469 vollständige Impfungen. In den Helios Kliniken Schwerin wurden darüber hinaus knapp 2.000 Menschen erstmals und 1643 vollständig geimpft.

 

Priorisierung endete auch in Schwerin

Gut fünf Monate nach dem Start der Impfkampagne in Schwerin endete am vergangenen Montag auch die Priorisierung für Impfungen. Damit wurde jetzt auch die bundesweit festgelegte Impfreihenfolge aufgehoben.

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.