Fr, 19. Juli 2024
Close

Schwerin: Allein gestern 13 neue Corona-Fälle

Bislang ist die Landeshauptstadt Schwerin verglichen mit anderen Kommunen in Deutschland und sogar innerhalb von MV doch eher glimpflich durch die Corona-Pandemie gekommen. Zumindest was die Infiziertenzahlen betrifft. Über mehrere

  • Veröffentlicht Oktober 28, 2020
Neue Corona-Fälle in Schwerin. Goethe-Gymnasium und Stadthaus unter anderem betroffen. | Foto: Symbolbild

Bislang ist die Landeshauptstadt Schwerin verglichen mit anderen Kommunen in Deutschland und sogar innerhalb von MV doch eher glimpflich durch die Corona-Pandemie gekommen. Zumindest was die Infiziertenzahlen betrifft. Über mehrere Wochen im Sommer stand diesbezüglich sogar täglich eine „Null“. Zuletzt kamen allerdings doch nahezu täglich einzelne neue Fälle hinzu, und der Inzidenzwerte kletterte auf über 10. Aber auch das war im Bundesvergleich ein wirklich beruhigender Wert. Gestern nun aber meldete sich das Virus doch deutlicher „zu Wort“. Gleich 13 neue Fälle an einem Tag.

 

Schülerin am Goethe-Gymnasium positiv auf Covid-19 getestet

Das mag auf den ersten Blick noch kein Grund für Panik oder ähnliches sein. Denn damit sind aktuell 28 Personen aktiv am Virus infiziert. Bei etwa 96.000 Einwohnern ein noch überschaubarer Wert. Für das Gesundheitsamt der Stadt aber stellte der gestrige Tag durchaus eine spürbar stärkere Herausforderung dar. Denn es galt, schnell und präzise die Kontaktpersonen der 13 positiv Getesteten zu ermitteln. Besonders sensibel sind dabei zwei mit einigen der Infizierten verbundene Orte. So handelt es sich in einem Fall um eine Schülerin des Goethe-Gymnasiums. In enger Abstimmung mit der Schule ermittelte das Gesundheitsamt Schwerin dort die direkten Kontaktpersonen aus dem schulischen Umfeld. Dieser komplette Personenkreis ist für heute (Mittwoch) Vormittag zu einem Corona-Test bestellt. Zudem gilt für die direkten Kontaktpersonen eine 14-tägige Quarantäne. Klassen und Kurse des Gymnasiums, zu denen die positiv getestete Schülerin keinen Kontakt hatte, setzen den Unterricht nach Maßgabe der geltenden Regeln und Bestimmungen fort.

 

Auch Stadthaus Schwerin betroffen

Ein zweiter ähnlich sensibler Ort, der mit positiven Tests verbunden ist, ist das Stadthaus der Landeshauptstadt Schwerin. Hier war bereits in den vergangenen Tagen ein Infektionsfall im Bereich der Betriebskantine bekannt geworden. Dort sind auch die beiden anderen Mitarbeiter, die dort am Dienstag und Mittwoch vergangener Woche tätig waren, positiv auf das Virus getestet, wie unsere Redaktion erfuhr. Hinzu kommt zudem noch eine positiv getestete Mitarbeiterin der Verwaltung selbst. „Wir wissen aber nicht, ob diese Infektion ihren Ausgangspunkt in der Kantine hatte. Bereits am Montag haben wir einen Großteil der Kontaktpersonen mit geringem Infektionsrisiko aufgefordert, ihre Arbeit, wenn möglich, im Homeoffice zu erledigen“, so Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier. Im Zusammenhang mit der nun erkrankten Mitarbeiterin und dem Fall in der Kantine erfolgt ebenfalls heute ein vorsorglicher Test von mehr als 100 Kontaktpersonen mit geringem Infektionsrisiko.

Written By
Stephan Haring

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Zudem entwickelte, organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK ein Fashionevent in Schwerin. Heute arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher und Textkorrektor sowie als Berater in verschiedenen Projekten. In einem Schweriner Ortsbeirat ist er zudem ehrenamtlich als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert