Schwerin: Asterix in der Palmberg Arena

Wenn das Asterix-Team aus Belgien am 3. März 2020 in der Palmberg Arena Schwerin zu Gast ist, will der SSC den Einzug ins Halbfinale klar machen.

Gegen Asterix aus Belgien wollen die Damen des SSC Palmberg Schwerin ins europäische Halbfinale einziehen. | Foto: Florian Seubert

Die Volleyballerinnen des SSC Palmberg Schwerin haben sich erst kürzlich grandios ins Viertelfinale des Europapokals gekämpft. Längst ist klar, dass diese Mannschaft zu Recht nicht nur als heißer Titelaspirant auf nationaler Ebene gehandelt wird. Die Damen um Trainer Felix Koslowski sind in dieser Saison zweifelsfrei auch zu einer Überraschung fähig. 

Auf solche Jubelszenen hoffen die Fans in Schwerin natürlich wieder. | Foto: Florian Seubert

Viertelfinale gegen starkes Team aus Belgien

Schon am 3. März 2020 steht die nächste Etappe auf dem Weg zu europäischen Ehren an. Denn dann kommt der belgische Meister Asterix Avo Beveren in die Palmberg Arena Schwerin. Und mit den belgischen Damen steigt das Niveau selbstverständlich weiter an. Und doch gibt es für die Schwerinerinnen nur eine Klarheit: Nach dem Spiel muss es ins Halbfinale des zweithöchsten Volleyballwettbewerbs in Europa gehen. „Beveren ist unser bislang stärkster Gegner im Cup. Zwar spielen die belgischen Top-Spielerinnen im Ausland, aber alles was jung und talentiert ist, ist in Beveren, zum Teil auch in der Nationalmannschaft, wo Beverens Chefcoach Co-Trainer ist. Das Team hat also auf jeden Fall Qualität, auch ohne explizite Starspielerinnen“, analysiert Chefcoach Felix Koslowski aus Schwerin die Gegnerinnen. Er sieht als große Stärke der Gäste eine mannschaftliche Geschlossenheit, der er aber seinen Damen auch keinesfalls abspricht. Aber noch eine Stärke bringen die Belgierinnen mit. „Sie haben einen extrem guten, aggressiven Aufschlag. Unsere größte Herausforderung wird also sicher sein, unsere Annahme stabil zu halten. Alles in allem ist das aber eine machbare Aufgabe, die wir bestehen wollen“, so ein erkennbar optimistischer Koslowski in Schwerin.

Tickets ab 17. Februar erhältlich

Super wäre es natürlich, wenn die Schweriner Damen schon mit einem satten Polster in ihr Heimspiel starten können. Dafür allerdings muss ein stabiler Sieg am 20. Februar in Belgien her. Gelingt dies, wird es zwar am 3. März ab 19 Uhr in der Palmberg Arena nicht automatisch leicht. Aber doch durchaus entspannter. Ein entscheidender Fakt dabei werden aber einmal mehr die Fans sein. Die berüchtigte „Gelbe Wand“ muss stehen. Der Ticketverkauf startet am kommenden Montag (17. Februar 2020) um 12 Uhr. Die Tickets kosten, analog zu den Bundesligaspielen, zwischen 10 Euro für einen Stehplatz und 16 Euro für einen Sitzplatz. Die Dauerkarten der Saison 2019/20 haben zu diesem Spiel ihre Gültigkeit. Erhältlich sind sie in den Filialen der löwenapotheke, in der Sport- und Kongresshalle, online im Ticketshop sowie unter 0180 69990000.

 

Stephan Haring

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Über mehrere Jahre organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK das größte Schweriner Fashionevent. Er arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.